Erneuerung des syrischen Nationalrats gescheitert

15. Mai 2012, 18:44
1 Posting

Burhan Ghalioun als Chef wiedergewählt

Damaskus/Rom/Kairo - Die Abwahl Burhan Ghaliouns, des umstrittenen Chefs des Syrian National Council (SNC), der bekanntesten syrischen Oppositionsgruppe im Ausland, ist am Dienstag bei einem Treffen des SNC-Exekutivkomitees in Rom gescheitert. George Sabra, auf dessen Wahl viele Oppositionelle gehofft hatten, bekam nicht einmal die Hälfte der Stimmen von Ghalioun.

Die Wahl des Christen Sabra hätte ein Signal an die konfessionellen Minderheiten in Syrien sein sollen, die zum Teil am Regime Assad festhalten, weil sie eine islamistische Machtübernahme nach dessen Sturz fürchten. Aber der 67-jährige Ghalioun, Sorbonne-Professor, dessen Mandat eigentlich bereits im Februar ausgelaufen war, wird von den den SNC dominierenden Muslimbrüdern, die auch die Finanzen des SNC dominieren, gestützt. Weder die Muslimbrüder noch Ghalioun haben einen wesentlichen Rückhalt in Syrien, sagen selbst SNC-Mitglieder.

Zwar werden ständig neue und zum Teil glaubwürdige Gruppen gegründet, aber es gelingt der Opposition nicht, geeint aufzutreten. Der SNC boykottiert auch ein Treffen von syrischen Oppositionsgruppen mit der Arabischen Liga in Kairo, nachdem etliche Mitglieder gedroht hatten, andernfalls den - bereits von Absetzbewegungen geplagten - SNC zu verlassen. Die Verweigerer kritisieren, dass über Punkt 6 des Plans von Uno-Emissär Kofi Annan diskutiert werden soll, der den Dialog mit dem Regime vorsieht, ohne dass das Regime die vorherigen Punkte (Gefangenenfreilassung, Truppenabzug etc.) implementiert hat.
(Gudrun Harrer, DER STANDARD, 16.5.2012)

Share if you care.