Österreich/Deutschland Bond mit 7,81 Prozent Chance

4. Mai 2012, 08:20
posten

Zwei österreichische und zwei deutsche Aktien entscheiden über Veranlagungserfolg

Garantie-Zertifikate bestehen aus zwei Komponenten: Aus dem Nominalbetrag, welcher der Bank aus der Zeichnung zufließt, wird der Löwenanteil in einem Zerobond angelegt, der zum Laufzeitende genau 100 Prozent zurückzahlt und die Kapitalgarantiekomponente darstellt. Der Restbetrag, der in Hochzinsphasen folglich höher als in Niedrigzinsphasen ist, wird in eine optionale Komponente investiert, die eine Renditechance verkörpert.

Rendite entweder Null oder 7,81 Prozent p.a.

Im Fall des Österreich/Deutschland Bonds Nr. 3 (ISIN: AT0000A0V4U9, Zeichnung bis 11.05.12) der RCB bezieht sich diese exotische Option auf vier Aktien, die hälftig im Österreichischen Börsenbarometer ATX und im Deutschen Leitindex DAX vertreten sind. Dabei gehen die Raiffeisenbank International, Voestalpine, Daimler sowie Thyssen mit ihren Schlusskursen vom 14.05.12 an den Start.

Unter der Bedingung, dass alle Aktien bis zum finalen Bewertungstag (10.05.17) stets oberhalb der Marke von 50 Prozent ihres Startwertes handeln ‑ jede Aktie wird einzeln betrachtet, es findet keine Verrechnung bzw. Berücksichtigung von Portfolioeffekten statt ‑, zahlt die Option zum Laufzeitende einen Betrag von 500 Euro, bezogen auf den Nominalbetrag von 1.000 Euro aus. Inklusive des Ausgabeaufschlages in Höhe von drei Prozent und exklusive individueller Transaktions- und Verwahrkosten beträgt die Maximalrendite des Zertifikates damit stattliche 7,81 Prozent p.a.

Blick auf die nächsten fünf Jahre

Im Fünfjahresrückblick rutschten jedoch zumindest Daimler (aktuell 41 Euro/Fünfjahrestief 17 Euro) und Voestalpine (23 Euro/10 Euro) unterhalb die Hälfte ihres aktuellen Wertes, Raiffeisen hielt sich knapp darüber (23 Euro/13 Euro), während lediglich Thyssen (17 Euro/12 Euro) einige Stärke bewies. Sollte in den nächsten fünf Jahren abermals eine Aktie unterhalb der Barriere notieren, verfällt mit der Optionskomponente auch die Renditechance und das Zertifikat verwandelt sich in eine reine Nullkuponanleihe.

Aus deren Verzinsungseffekt ohne laufenden Kupon ist bereits ersichtlich, dass der hundertprozentige Kapitalschutz durch die Emittentin nur zum Laufzeitende bestehen kann. Während der Laufzeit entstehen im Fall eines Barrierebruchs damit temporäre Kursverluste, die durch Erhöhung des Marktzinsniveaus oder eine Verschlechterung der emittentenspezifischen Bonität - derzeit durch S&P mit A und Moody's mit A1 beurteilt - erhöht, durch Senkung des Euro-Zinsniveaus oder Verbesserung der RCB-Bonität gemindert werden.

ZertifikateReport-Fazit: Zwar müssen die Aktien nicht steigen, um die Maximalrendite zu erzielen sie dürfen lediglich nicht zu stark fallen. Mit zwei Stahlkochern, einem Autobauer und einer Bank sind jedoch zumindest drei waschechte Zykliker vertreten - Investoren sollten daher für die nächsten fünf Jahre von einer positiven oder zumindest robusten Konjunkturentwicklung ausgehen. (Aussendung)

Share if you care.