Prager Frühling

4. Mai 2012, 00:12
39 Postings

Zum ersten Mal seit ihrem Einstieg in die AFL schlagen die Prague Panthers ein Team aus den "Big 4". Gibt es die "fantastischen Vier" denn überhaupt noch?

Einen Sieg der Panthers über die Dragons, den gab es schon mal vor dem letzten Sonntag. 2008 erlegten die Raubkatzen den grünen Drachen im Rahmen des EFAF-Cups mit 55:19. Seither setzte es für die Tschechen gegen die Dragons, wie auch gegen die Giants, Vikings und Raiders ausschließlich Niederlagen. Der erste Sieg im Rahmen der heimischen Bundesliga über einen der verdächtigen Titelkandidaten dauerte also seine Zeit, nun ist er aber da. 41:34 gewannen die Panthers in Stadlau und das am Ende durchaus auch verdientermaßen.

Der Erfolg brachte sie damit nicht nur in eine günstigere Ausgangslage für die Playoffs in der AFL - die Dragons müssen nun (neben den Rangers) mindestens einen aus dem Trio Vikings, Raiders oder Giants schlagen - sondern sie stehen damit auch im Viertelfinale zur Eurobowl gegen die Swarco Raiders. Die Dragons, die das Auswärtsspiel noch knapp gewannen, tun das nicht. Da hat man das aus ihrer Sicht falsche Spiel zum EFL Grunddurchgang umfunktioniert.

Die internationale Bilanz der Donaustädter bleibt damit bescheiden. Fünf Siege stehen den sieben Niederlagen in sechs Versuchen gegenüber, um sich europäisch einen Namen zu machen. Die Endstationen lauteten Zürich, Schwäbisch Hall und Winterthur, Prag, Graz, Berlin und wieder Prag. Damit werden die Dragons im kommenden Jahr, sollten sie überhaupt in der EFL spielen wollen (2009 setzten sie aus), vermutlich erneut auf eine Wildcard hoffen müssen, außer, sie erreichen die Austrian Bowl.

Nicht weniger schlimm für sie sind die Auswirkungen auf die AFL, denn zwei Siege aus der Serie vs. RAN, @VIK, vs. RAI und @GIA sind zwar möglich - vor allem wird auch US-Quarterback Jonathan Dally wieder spielen können - aber alles andere als garantiert. Gegen drei der vier verlor man heuer bereits. Den Vikings machte man drei, den Raiders sieben Punkte, so richten sich die hoffnungsvollen Blicke der Drachen auf das letzte Spiel gegen die Giants, gegen die man fünf Touchdowns erzielen konnte. Man kassierte allerdings auch neun.

Zu Null am Tivoli

Dass die Giants Offense nicht jeden Tag in Spiellaune ist, das zeigte ihre Partie letzten Samstag am Tivoli. Die Raiders hielten zwar mit viel Fortune ihre Endzone gegen die Gäste sauber, trotzdem schockierte das Shutout die Grazer, die 33 Punkte unbeantwortet lassen mussten und so mit einer Klatsche nach Hause in die grüne Mark geschickt wurden. Man kann sich anhand der Statistiken zwar schönreden, dass es das ausgeglichenste 33:0 aller Zeiten war (den Giants stehen sogar mehr Offense Yards als dem eindeutigen Sieger zu Buche), unterm Strich bleiben trotzdem 131 Punkte, die man in den letzten vier Spielen zugelassen hat. Damit wird es dann halt schwierig, vor allem, wenn es gegen die Raiders und Vikings geht. Und womöglich auch gegen die Dragons, wenn die Offense mal nicht wie am Schnürchen läuft. Und dass diese auch mal ins Stottern geraten kann, das wissen wir nun.

Big 4?

Die Frage, die ich vor der Bye Week in die Runde werfe: Gibt es denn überhaupt noch vier große Programme und nicht bloß mehr zwei, die oben mal weg sind? Die Begegnung in der Austrian Bowl im Vorjahr lautete Raiders vs. Vikings und allzu viel Geld würde ich nicht darauf verwetten wollen, dass sich an der Paarung heuer viel ändern könnte. Eher am Ausgang des Spiels, aber auch das wäre mit einem Risiko verbunden. Insofern ist es zwar schön, dass die Panthers mal die Dragons gebogen haben, gegen die Raiders und vor allem gegen die Vikings brachten beide Mannschaften jedoch kein Bein auf den Boden. Bleiben da nur noch die Giants als möglicher Unsicherheitsfaktor..?

Vielleicht belehren mich die letzten vier Spielwochen ja eines Besseren, womit auch klar ist, dass eine richtige Meisterschaft wie heuer, mit Hin- und Rückrunde, mehr Antworten auf solche offenen Fragen geben kann, als die diversen Formate der Vergangenheit das zu tun vermochten.

Mödling, We Have A Touchdown

Wenig Lehren, zumindest nicht mit dem Blick auf die Meisterschaftsentscheidung gerichtet, wird man aus den restlichen Spielen der Kornmesser Rangers ziehen können. Die Vikings erwiesen sich als höfliche Besucher von Wiener Neudorf, beklatschten den ersten Saison-Touchdown der Rangers (habe ich es nicht geahnt!) in ihrer Team Area, war es auch der zum 6:49 und das Spiel damit längst gelaufen. Die Standing Ovations störte dann aber Tillman Stevens, der beim Extrapunktversuch den Hausherren den Ball entwendete und ihn für zwei weitere Vikings Punkte retournierte. D'oh! Endstand Rangers gegen Vikings, jene nach meiner Zählung 42 verschiedene Spieler zum Einsatz brachten (!): 6:58. Jubel auf beiden Seiten. Soll sein.

Die kommende Bye Week ist nur fast eine solche. Auf Grund einer Rasensanierung am Tivoli Ende Mai wurde ein Spiel der Woche 8 vorgezogen. Die Raiders empfangen am kommenden Sonntag die Panthers im Rahmen der AFL. Das EFL Viertelfinale (wieder gegen die Panthers) wird dann am Samstag den 26. Mai gespielt und ins Alpenstadion Wattens verlegt. Die nächste reguläre Bundesligarunde findet am übernächsten Wochenende statt, u.a. mit dem Spiel der Giants in der UPC Arena gegen die Raiders. Ein Sieg mit 34 Punkten Unterschied sollte für die Grazer her, will man die Raiders in der Tabelle noch überholen. Das sollte kein Problem darstellen, immerhin schlugen die Giants die Raiders sogar in zwei aufeinanderfolgenden Spielen mit 45 und 49 Punkten vernichtend. Und es war auch Frühsommer. 1999.

Austrian Football League
Swarco Raiders Tirol vs. Prag Panthers

Sonntag 6. Mai 2012 15:00 Uhr, Tivoli Stadion Innsbruck
raidersTV überträgt die Partie live.

###
Gesamtstatistik
Ergebnisse AFL Woche 6:

Swarco Raiders Tirol vs. JCL Giants Graz 33:0
Danube Dragons vs. Prague Panthers 34:41
Kornmesser Rangers vs. Raiffeisen Vikings Vienna 6:58

Tabelle:

1. Raiffeisen Vikings Vienna 6-0
2. Swarco Raiders Tirol      5-1
3. JCL Giants Graz           4-2
4. Danube Dragons            2-4
5. Prague Panthers           1-5
6. Kornmesser Rangers        0-6
  • Die Versuche der Danube Dragons Justin Walz (12) unter Kontrolle zu 
bringen schlugen fehl. 370 Yards und vier Touchdowns erzielte der 
US-Amerikaner für die Panthers und die holten sich damit ihren ersten 
Sieg in der AFL über die Wiener.
    foto: herbert kratky/photokratky.com

    Die Versuche der Danube Dragons Justin Walz (12) unter Kontrolle zu bringen schlugen fehl. 370 Yards und vier Touchdowns erzielte der US-Amerikaner für die Panthers und die holten sich damit ihren ersten Sieg in der AFL über die Wiener.

  • <!--[if gte mso 9]>
 
  Normal
  0
  
  
  21
  
  
  false
  false
  false
  
  DE-AT
  X-NONE
  X-NONE
  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  
  MicrosoftInternetExplorer4
  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  
<![endif]--><!--[if gte mso 9]>
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
 
<![endif]--><!--[if gte mso 10]>

 /* Style Definitions */
 table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle";
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-qformat:yes;
mso-style-parent:"";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri","sans-serif";
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:"Times New Roman";
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:"Times New Roman";
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}

<![endif]-->Hoch zu nix. Die JCL Giants Graz wurden am Tivoli von den Raiders
ausgeraubt. Zum ersten Mal seit dem 9. April 2006 (0:40 bei den Vikings)
blieben die Grazer in einem AFL-Spiel ohne Score.
    foto: florian schellhorn/footballpics.info

    Hoch zu nix. Die JCL Giants Graz wurden am Tivoli von den Raiders ausgeraubt. Zum ersten Mal seit dem 9. April 2006 (0:40 bei den Vikings) blieben die Grazer in einem AFL-Spiel ohne Score.

Share if you care.