Zurück zum Football

19. April 2012, 17:45
13 Postings

Die Bundesliga teilt sich in zwei Dreier-Grüppchen auf. Am Sonntag geht es auf der Hohen Warte zwischen den Vikings und Raiders um die Tabellenführung

Eigentlich könnte ich (und werde daher auch) diese Woche nahtlos weiter machen, wo ich letztens aufhörte: Gross & Gross.

Vikings Quarterback Christoph Gross gegen die Prague Panthers: 20 Pässe für 320 Yards für fünf Touchdowns. Keine Interception, drei (!) Incompletions. Gross hat nach vier Spielen die meisten Yards (870) und die meisten Touchdowns (11) geworfen, hat die beste Completion Rate (62.9%) und noch keinen einzigen Pick am Konto. Prag, vor der Saison noch als kleiner Geheimfavorit gehandelt, ging zu Hause gegen die Wikinger sang- und klanglos mit 0:55 unter. Wie das passieren konnte, wissen weder die einen, noch die anderen. Die Vikings freuen sich über den überraschend klaren Erfolg, die Tschechen stehen erneut vor vielen Fragen. "Uns ist von Anfang an alles aufgegangen und Christoph Gross macht das, was wir uns von ihm in seinem dritten Jahr erhofft haben", meint Chris Calaycay, Cheftrainer der Wikinger. Prags Offense Coordinator Radek Janhuba spricht von individuellen Fehlern und nicht erledigten Jobs seiner Mannschaft, die es auszumerzen gilt.

Giants Runningback Alex Gross gegen die Danube Dragons: 13 Läufe für 196 Yards und vier Touchdowns. Die Dragons zeigten sich bei der 35:61 Niederlage in Stadlau gegenüber der Vorwoche offensiv verbessert, was in erster Linie an Neuzugang Corey Stollmeyer (elf Receptions für 194 Yards und zwei TDs) lag, gerieten jedoch nie in die Verlegenheit, das Spiel zu gewinnen. Dass die Drachen nach dem Spiel ein Foto ihres Runningbacks Tunde Ogun (neun Läufe für 17 Yards), mit dem Titel "Powerful Running" auf ihrer facebook Seite posten, muss sich um eine ironische Selbsterkenntnis handeln, denn am Bild sind auch jene Grazer Herren zu sehen, die den Dragons den Lauf an dem Tag völlig abgedreht haben. Alex Gross ist nun neben Leading Tackler auch Leading Rusher der Bundesliga.

Viel Zeit für ein Comeback

Trotzdem: Die Dragons könnten durchaus noch ein Faktor in der Liga werden. Stollmeyer ist ein Top-Neuzugang, Dally wird wieder gesund, die Playoffs sind Dank der Prager Schwäche in greifbarer Nähe und Mitte Juli schaut die Welt dann generell ganz anders aus. Sollte aus Ogun tatsächlich auch noch ein Alptraum werden und er nicht zum Schlafwandler verkümmern (derzeit aber immerhin noch die #3 in Sachen Rushing Yards, nur beim Scoring ist er unter ferner liefen), dann können die Dragons sogar ab Mai mit drei Legionären taktieren.

Zur Zeit ist die AFL aber in zwei Gruppen aufgeteilt. RAI/VIK/GIA oben und DRA/PAN/RAN unten. Ob sich bei den Panthers noch viel tun wird? Ich wage es zu bezweifeln, denn sie wirken bereits jetzt sehr müde. Am 28. April ist der Tag der Wahrheit für sie, wenn es in Stadlau gegen die Dragons um das EFL-Viertelfinale und um die #4 in der AFL geht. Die Rangers befestigen ihre Hoffnungen an Statistiken, deren selektive Lesung ein wenig Schmerzlinderung verschafft. Mit 129 Rushing Yards machten sie gleich viel Meter wie die Raiders am Tivoli, die Defense ließ nur 304 Yards zu. Kein Wunder, denn die Offense der Tiroler begann nicht selten in der Hälfte der Mödlinger. Mit Felix Schildorfer und Fritz Limbeck (beide Out For Season) verletzten sich zwei wichtige Spieler in der an sich schon von Verletzungen gebeutelten Mannschaft. Schildorfer, eines der größten Talente des Landes an der Line, ist damit auch für die Junioren WM im Sommer in Texas fraglich. „Gesund werden" ist derzeit das Motto in Mödling, denn am Wochenende kommt mit den Dragons ein vermeintlich leichterer Gegner auf sie zu, als in den ersten vier Runden (RAI/GIA/VIK/RAI).

Zurück zum Football

Die klaren Ergebnisse der letzten Wochen sind, zusammen mit dem Wetter, natürlich reines Tribünengift. Dass letzten Samstag 2.300 den Weg ins Tivoli nicht scheuten, das liegt wohl mehr am guten Gameday der Raiders und weit weniger am Matchup. Beim antizipierten Spitzenspiel der Runde in Stadlau zählten die Dragons bis 1000. Das darf, soll und muss sich am kommenden Wochenende in Wien ändern. Dort spielt zwar das Wetter erneut eine gemeine Rolle, aber die Begegnung verspricht dafür einiges.

Auf der Hohen Warte geht es nicht nur um die Tabellenführung, wenn die Swarco Raiders bei den Raiffeisen Vikings gastieren, sondern auch um das Standing. Um Recht haben, Recht bekommen und Recht behalten. Die Tiroler, gar nicht happy über ein aus ihrer Sicht von Wien auferlegtes Update der Importregelung im Amateursport Football, jenes ihren Roster um Spieler aus Deutschland spürbar dezimierte, wollen eben diesen Wienern zeigen, dass sie nur am grünen Tisch gewinnen können, am grünen Rasen sei es weiterhin andersrum. Von den letzten neuen Spielen gingen immerhin sechs an die Tiroler, darunter das Halbfinale der EFL und die Austrian Bowl im Vorjahr. Allerdings zog man sich 2011 auch die einzige Saisonniederlage auf der Hohen Warte im Grunddurchgang zu. Herausragend: Die junge Garde bei den Raiders. Das Spiel in der Offense tragen mit Andreas Hofbauer (geb. 93) und Julian Ebner (geb. 91) zwei junge Männer, die bald schon das Rasieren einstellen müssen, wollen sie in drei Monaten einen Playoff-Bart tragen. Im Falle Ebner, der den deutschen Nationalteam Receiver Pascal Maier ersetzt, müssen sich die Tiroler zumindest gefallen lassen, dass die neue Regel einen von den Erfindern erhofften Effekt jetzt schon zeigt.

Es ist auch der erste Ernstfall für Tirol, denn mit den Rangers, Panthers und Dragons hatten sie bisher nur kleineres Wild vor der Flinte. Die Vikings hatten ihren Elchtest schon in Woche 1 gegen die Giants. Da wackelte der Bolide im mittleren Streckenteil zwar, fing sich dann aber nach der Schikane und hängte den Grazer Wagen auf der Zielgeraden ab.

Das Spiel läuft am Sonntag ab 14:50 live auf ORF SPORT + mit Michael Guttmann und Pasha Asiladab als Kommentatoren. Auch raidersTV überträgt erstmals live aus Döbling, wo sie neben Thomas Filzer auch ich begrüßen werde.

Europacup im Ländle

Ein Hinweis noch auf ein internationales Spiel auf heimischen Boden. Im Rahmen des EFAF-Cups gastiert am Sonntag (Kickoff 14:00 Uhr) Grenoble bei den Cineplexx Blue Devils im Hohenemser Herrenriedstadion. Was der französische Vizemeister bei einem österreichischen Drittligisten sucht (außer einen Sieg natürlich), darüber verrate ich Ihnen in einer Woche mehr, wenn wir uns hier über Sinn und Unsinn europäischer Klubbewerbe und Rankings unterhalten werden. (Walter Reiterer, 19.4.2012)

 

AFL WOCHE 5

Gesamtstatistik

Kornmesser Rangers vs. Danube Dragons

Samstag 21. April 2012, 16:00 Uhr, Stadion Wiener Neudorf

Prague Panthers vs. JCL Giants Graz

Sonntag 22. April 2012, 14:00 Uhr, Slavia Stadion Prag

Raiffeisen Vikings vs. Swarco Raiders Tirol

Sonntag 22. April 2012, 15:00 Uhr, Hohe Warte Wien

###

Tabelle:

1. Swarco Raiders Tirol 4-0

2. Raiffeisen Vikings Vienna 4-0

3. JCL Giants Graz 3-1

4. Danube Dragons 1-3

5. Prague Panthers 0-4

6. Kornmesser Rangers 0-4

###

Ergebnisse AFL Woche 4:

Prague Panthers vs. Raiffeisen Vikings 0:55

Swarco Raiders Tirol vs. Kornmesser Rangers 62:0

Danube Dragons vs. JCL Giants Graz 35:61

  • Powerful Running? Dragons Runningback Tunde Ogun (u.) sah das Spiel gegen die Giants meistens aus der Horizontalen. Der Mann über ihn, Alex Gross, lief den Drachen dafür um die Ohren.
    foto: herbert kratky/photokratky.com

    Powerful Running? Dragons Runningback Tunde Ogun (u.) sah das Spiel gegen die Giants meistens aus der Horizontalen. Der Mann über ihn, Alex Gross, lief den Drachen dafür um die Ohren.

  • Nationalteamspieler haben sich lieb. Marion Rinner (50) nimmt Quarterback Christoph Gross in Empfang. Am Sonntag gibt es das Duell Vikings vs. Raiders auf der Hohen Warte zu sehen.
    foto: florian schellhorn

    Nationalteamspieler haben sich lieb. Marion Rinner (50) nimmt Quarterback Christoph Gross in Empfang. Am Sonntag gibt es das Duell Vikings vs. Raiders auf der Hohen Warte zu sehen.

Share if you care.