"We love the running, we love the racing"

13. April 2012, 18:58
33 Postings

Wien ist in britischer Hand - Weltrekordlerin Paula Radcliffe liefert sich mit Haile Gebrselassie eine Halbmarathon-Verfolgung

Ehemalige Innen- und sonstige Minister sollten aufpassen, mit wem sie sich dieser Tage zusammensetzen. Eine kleine Armada britischer Journalisten ist über Wien gekommen - The Sun, Daily Express, The Telegraph, Daily Mirror, The Times, The Guardian, Daily Mail, BBC Radio. Allerdings sind die Briten nicht inkognito, sondern offiziell unterwegs und am Sonntag beim 29. Vienna City Marathon keinem Korruptionisten, sondern der berühmtesten Marathonläuferin der Welt auf der Spur.

Seit 13. April 2003 hält Paula Radcliffe den Weltrekord, ihre in London gelaufenen 2:15:25 bedeuten eine der tollsten Sportmarken überhaupt. Fast drei Minuten langsamer war die Zweitschnellste bis dato, die Russin Lilija Bulatowna Schobuchowa, zwischen diesen beiden Damen liegt also mehr Zeit als zwischen Schobuchowa und der legendären Norwegerin Ingrid Kristiansen (2:21:06, 1985) auf Rang 23 der ewigen Bestenliste.

Radcliffes Weltrekord ist nicht in Gefahr. Sie nimmt in Wien den Halbmarathon in Angriff und zwar mit 7:52 Minuten Vorsprung auf Haile Gebrselassie, den zweiten Superstar der Veranstaltung. Das entspricht exakt dem Unterschied ihrer Halbmarathon-Bestzeiten, jene der Engländerin lautet 66:47, jene des Äthiopiers 58:55 Minuten. Die Hoffnung der Veranstalter geht natürlich dahin, dass es auf dem Heldenplatz zu einem Zielsprint der zwei 38-Jährigen kommt. Sie übrigens ist mit 1,73 Metern neun Zentimeter größer und mit 54 genau ein Kilogramm schwerer als er.

Der Vorsprung der einen ist der Rückstand des anderen

Gebrselassie scherzte am Freitag, als man sich im Marathonhotel auf der Wagramer Straße traf: "Eigentlich sollten wir gleichzeitig weglaufen. Aber ich werde alles versuchen, um Paula einzuholen." Radcliffe gab zurück: "Ich werde alles versuchen, um Haile auf Distanz zu halten." Man unterhielt sich auf Englisch, denn nur Radcliffe, in den 90ern für eine Steakhouse-Kette in Düsseldorf im Marketing tätig, spricht Deutsch. So oder so soll unübersetzt bleiben, wie sie ihre und Gebrselassies Attitüde beschrieb. "We love the running, we love the racing."

Radcliffe steht in der Vorbereitung auf die Spiele in London, wo sie sich mit Olympia versöhnen will. 2004 gab sie mit Magenkrämpfen auf, 2008 warfen sie Wadenkrämpfe auf Rang 23 zurück. Nach der Geburt zweier Kinder deutete sie 2011 als Dritte in Berlin an, dass mit ihr wieder zu rechnen sein könnte. Gebrselassie hat seinen sportlichen Zenit wohl hinter sich, London ist kein Thema für ihn, zu viele junge Äthiopier sind Weltklasse im Marathon. "Sie lassen mir keine Chance, also geb ich ihnen eine Chance", kommentiert er seinen Rückzug typisch ironisch.

Ein Gros von 13.000 Läufern übrigens läuft am Sonntag Halbmarathon, dazu kommen 12.000 Staffel- und 8000 Marathonläufer. Der erste Startschuss vor dem Vienna International Center in Kaisermühlen fällt um 8:50:38 Uhr, er gilt Radcliffe allein. Gebrselassie startet um 8:58:30 Uhr, dreißig Sekunden vor der Marathon-Elite, der eine Minute später die Masse folgt. "Spätestens im Ziel sehen wir uns", hat Gebrselassie noch zu Radcliffe gesagt.  (Fritz Neumann, DER STANDARD, 14./15.4.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Paula Radcliffe und Haile Gebrselassie laufen in Wien

Share if you care.