Abtrünniges Südossetien wählt Präsidenten

25. März 2012, 16:04
52 Postings

Siegerin der ungültigen Wahl von November boykottierte

Zchinwali/Moskau - Die von Georgien abtrünnige Region Südossetien hat in einem zweiten Anlauf vier Monate nach einer für ungültig erklärten Abstimmung einen neuen Präsidenten gewählt. In dem Kaukasus-Gebiet standen vier Bewerber zur Wahl. Letzten Umfragen zufolge gab es keinen klaren Favoriten.

Die im vergangenen November erfolgreiche Oppositionskandidatin Alla Dschiojewa boykottierte die Abstimmung. "Ich glaube nicht an die Objektivität der Wahl", sagte die Ex-Bildungsministerin nach Medienangaben vom Sonntag in der Gebietshauptstadt Zchinwali.

Dschiojewa hatte Ende November 2011 überraschend die Wahl gegen einen russlandtreuen Kandidaten gewonnen. Das Oberste Gericht hatte ihren Sieg aber wegen angeblicher Verstöße aberkannt und eine Neuwahl angesetzt. Russland ist Schutzmacht Südossetiens und erkennt das Gebiet seit dem blutigen Südkaukasuskrieg mit Georgien 2008 als unabhängig an. Die Europäische Union und die USA sehen die Region weiter als Teil Georgiens. (APA, 25.3.2012)

Share if you care.