Red Bull Mobile: Radikales Ende in der Schweiz

6. März 2012, 14:00
40 Postings

Kunden mussten "verbessertes Angebot" annehmen oder den Anbieter wechseln

Das schweizerischen Mobilfunk-Angebot unter der Marke Red Bull Mobile wurde vergangene Woche eingestellt. Nach der Premiere 2008 in Österreich war das Angebot 2009 in der Schweiz im Netz von Sunrise auf den Markt gekommen. Doch "die gesteckten Ziele (konnten) nicht erreicht werden", ließ Sunrise nun wissen.

Das Ende war radikal: Die Kunden erhielten Ende Februar neue SIM-Karten und mussten bis zum Monatswechsel ein "verbessertes Angebot" annehmen oder den Anbieter wechseln. Das schweizerische mobile Portal von Red Bull steht ab sofort allen Kunden unter http://m.redbullmobile.ch offen.

Kommunikation

Bei den Eidgenossen ist der "Walled Garden" mit Verheißung exklusiver Handy-Inhalte also durchgefallen. Auffallend ist, dass die Kommunikation von Red Bull in der Schweiz zumindest online auf Hochdeutsch und Französisch beschränkt ist. Schweizer Hochdeutsch, Schwiizerdütsch, Italienisch und Rätoromanisch sucht man vergebens. Zudem finden sich auf den Webseiten die österreichischen Versionen der Zeichentrick-Werbespots. Die schwiizerdütsche Synchronisation haben sich die Salzburger gespart.

Keine Antwort

In Österreich entwickelt sich Red Bull Mobile nach Angaben des Netzbetreibers A1 "sehr gut", es gäbe eine "steigende Tendenz". Anfragen an Red Bull zur weiteren globalen Strategie des Mobilfunkangebots blieben unbeantwortet. Red Bull Mobile wird außer in Österreich noch in Australien, Belgien, Polen, Südafrika und Ungarn angeboten. Berichten zu Folge hatte Red Bull 2010 vor, seine Mobilfunk-Marke in allen 140 Ländern zu etablieren, in denen auch das Dosengetränk vertrieben wird. (Daniel AJ Sokolov)

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.