Open-Xchange: "Outlook ist Old-School"

20. Februar 2012, 10:44
64 Postings

Der freien Groupware Open-Xchange werden alte Zöpfe abgeschnitten

Der freien Groupware Open-Xchange werden alte Zöpfe abgeschnitten. Die kommende Version 7 kommt mit einer komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche des Web-Clients daher. Diese soll Outlook oder andere Mail-Clients obsolet machen, erklärt Firmenchef Rafael Laguna dem WebStandard. "Outlook ist Old-School und der Einsatz von Webclients ist viel billiger."

HTML5

OX7 kann auch offline genutzt werden und setzt stark auf HTML5, so passt sich Weboberfläche dynamisch an Endgeräte, wie Tablets, Desktops und Smartphones, an. Outlook wird, via Plugin, weiter unterstützt, so der Open-Xchange Chef. "Solange es eine Nachfrage dafür gibt".

42 Millionen User

Die neue Version des bei Hostern- und Providern beliebten Mail- und Kalenderservers kann auch durch Apps, etwa für Internettelefonie, erweitert werden. Die Open-Source Software wird von über 42 Millionen Usern genutzt.  (sum)

  • Artikelbild
    foto: open-xchange
Share if you care.