Letten lehnten Russisch als Amtssprache klar ab

19. Februar 2012, 08:17
133 Postings

Etwa 74,76 Prozent der 1,5 Millionen Stimmberechtigten gegen das umstrittene Vorhaben

Riga - In Lettland hat sich die Bevölkerung bei einem Referendum mit deutlicher Mehrheit gegen die Einführung von Russisch als zweiter Amtssprache neben Lettisch entschieden. Nach vorläufigen Angaben der Wahlkommission sprachen sich etwa 74,76 Prozent der 1,5 Millionen Stimmberechtigten gegen das umstrittene Vorhaben aus. Die Beteiligung wurde in der Nacht auf Sonntag mit etwa 70 Prozent angegeben.

Nur im südöstlichsten der fünf Landesteile Lettlands, in Latgale mit der Hauptstadt Daugavpils stimmte eine Mehrheit der Bevölkerung für die Einführung von Russisch als zweite Amtssprache. Organisator Linderman erkannte die Niederlage an, zeigte sich aber zufrieden mit der Wahlbeteiligung. Ziel der Initiative sei gewesen, einen Dialog zu starten - und dies sei gelungen, sagte er im Fernsehen.

Die Beteiligung sei hoch, und es sei mit einem sehr überzeugenden Ergebnis zu rechnen, hatte Regierungschef Dombrovskis nach der Stimmabgabe erklärt. Präsident Berzins stimmte nach Angaben seiner Sprecherin "für die lettische Sprache". Rigas russischstämmiger Bürgermeister Usakovs hatte angekündigt, für Russisch zu votieren.

Für die Verfassungsänderung wäre die Zustimmung von mindestens der Hälfte der Wahlberechtigten nötig gewesen. Nur einige Wahllokale im Ausland sind noch nicht ausgewertet. Das Referendum hatte im Vorfeld zu lebhaften Diskussionen in der Ex-Sowjetrepublik geführt. Rund ein Drittel der knapp über zwei Millionen Einwohner in dem baltischen Land ist russischer Herkunft, in der Hauptstadt Riga beinahe jeder Zweite. Ein Großteil der ethnischen Russen hat nicht die lettische Staatsbürgerschaft und hat als sogenannte "Nicht-Bürger" praktisch keine demokratischen Rechte.

Rund 300.000 Einwohner Lettlands waren als so genannte Nichtbürger - großteils in der Sowjetzeit zugezogene Russischsprachige, die bisher nicht die geforderte Staatsbürgerschafts- und Sprachprüfung abgelegt haben - nicht abstimmungsberechtigt. Das sind etwa 15 Prozent der Bevölkerung Lettlands. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Abstimmung in Riga.

Share if you care.