Apple setzt Hersteller von Asus Zenbook unter Druck

14. Februar 2012, 10:21
650 Postings

Pegatron muss Fertigung einstellen, um iPhone-Aufträge nicht zu verlieren

Gerade die Erfolge im mobilen Bereich haben Apple in den vergangenen Jahren in eine sehr mächtige Position gebracht: Immer wieder kann man sich Exklusivverträge für einzelne Komponenten sichern, mit denen man sich von der Konkurrenz abhebt. Nun scheint Apple diese Marktmacht aber auch anders einsetzen zu wollen, und zwar, indem man der Konkurrenz direkt das Leben erschwert, berichtet zumindest 9to5Mac.

Druck

Unter Berufung auf die "China Times" heißt es dort, dass Apple massiven Druck auf das Fertigungsunternehmen Pegatron ausgeübt haben soll. Dieses stellt nicht nur iPhones für Apple her - und soll laut aktuellen Berichten neben Foxconn auch das iPad 3 fertigen -, sondern produziert derzeit auch das Zenbook für Asus.

Wahl

Das Zenbook sieht Apple aber als direkte Kopie des eigenen MacBook Air. Deswegen habe man Pegatron vor die Wahl gestellt, entweder den Asus-Auftrag abzugeben oder nicht länger von Apple berücksichtigt zu werden. Eine Taktik, die offenbar Erfolg hatte: Pegatron wird die Zenbook-Produktion mit Ende März auslaufen lassen, Asustek muss auf andere Hersteller ausweichen.

Vorgeschichte

Ein besonderer Treppenwitz: Pegatron ist erst im Jahr 2007 als Abspaltung von Asus entstanden. (red, derStandard.at, 14.2.2012)

  • Für Apple eine Kopie des MacBook Air: Das Zenbook von Asus.
    foto: asus

    Für Apple eine Kopie des MacBook Air: Das Zenbook von Asus.

Share if you care.