Kiel läuft gegen Dortmund auf Grund

7. Februar 2012, 22:53
7 Postings

Der BVB blieb im norddeutschen Kühlschrank cool und steht nach einem 4:0 beim Regionalligisten als erstes Team im Halbfinale

Kiel - Borussia Dortmund beendete im deutschen Pokal am Dienstagabend den Erfolgslauf des Viertligisten Holstein Kiel. Der Meister siegte in der ersten Begegnung des Viertelfinales souverän mit 4:0 (2:0) und zog erstmals seit vier Jahren wieder in die Runde der letzten vier ein.

Bei Minusgraden auf hart gefrorenem Rasen entmutigten die Gäste den Außenseiter schnell, indem sie die ersten beiden Torchancen durch Robert Lewandowski (11.) und Shinji Kagawa (18.) gleich zur 2:0-Führung nutzten. Damit stand früh fest, dass der in der Bundesliga seit 14 Spielen ungeschlagene BVB nicht das vierte prominente Opfer der Kieler nach den Zweitligisten Cottbus und Duisburg sowie dem Bundesligisten Mainz 05 wird. Der eingewechselte Lucas Barrios (80.) und Ivan Perisic (87.) erhöhten dann im Finish zum Endstand.

Die erste Chance des Spiels hatte zwar der Außenseiter, dann jedoch konnte Dortmund weitgehend ungestört kombinieren. Auch nach der Pause geriet der Sieg der Dortmunder nicht mehr in Gefahr. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp bestimmte weiter das Spiel und ließ kaum Chancen des Viertligisten zu.

Kiel mühte sich nach Kräften, musste die Aussichtslosigkeit des Unterfangens aber immer deutlicher erkennen. Für die Dortmunder ist es die zehnte Halbfinal-Teilnahme. Der letzte Cupsieg liegt allerdings schon mehr als 20 Jahre zurück (1989).

Die Kieler hatten 100 Jahre nach ihrem einzigen Meistertitel für das "Jahrhundertspiel" vor 11.522 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion extra einen neuen Rasen verlegt und ihn mit einem 150.000 Euro teuren Klimazelt erwärmt. Trainer Thorsten Gutzeit blieb in einer ersten Reaktion Realist: "Dortmund kann sich auf den Punkt genau konzentrieren, und das haben sie heute gezeigt. Sie haben verdient gewonnen. Wir haben versucht, alles in die Waagschale zu werfen, aber es hat nicht gereicht. Unsere Fehler sind eiskalt bestraft worden. Aber wir haben uns anständig verkauft. Es hätte schon mehr als ein kleines Wunder passieren müssen."

Am Mittwoch steht mit der Begegnung des VfB Stuttgart und Bayern München der Schlager der Runde auf dem Programm. Weiters: 1899 Hoffenheim empfängt Greuther Fürth, Borussia Mönchengladbach tritt bei Hertha Berlin an. (sid/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Shinji Kagawa macht sich natürlich nicht über den Kieler Poggenberg lustig, Dortmunds Japaner freut sich bloß über sein 2:0.

Share if you care.