Oleg Soulimenko: Apocalypse Wow

12. Jänner 2012, 17:29
posten

Humortherapie zum Weltuntergang: "A Visit To This Planet. Part II"

Da zu befürchten ist, dass das Jahr 2012 eine wahre Orgie an Weltuntergangsszenarien mit sich bringt, bietet das neue Stück des russischstämmigen österreichischen Choreografen Oleg Soulimenko im Tanzquartier Wien schon einmal die entsprechende Humortherapie an.

Um es gleich vorwegzunehmen: In A Visit To This Planet. Part II ist schon alles gelaufen. Nach der Apokalypse landen - man stelle sich eine Situation wie in dem Pixar-Animations-Coup Wall-E vor, nur ohne herzige Roboter - vier Typen aus den Tiefen des Universums auf der Erde. Sie haben es ja schon einmal versucht, in Teil I, den das TQW im Vorjahr gezeigt hat. Jetzt sind sie noch einmal gekommen. Und wieder stolpern sie über allerlei Hinterlassenschaften - kaum zu glauben, dass gerade Überreste der Popkultur das Hinscheiden unserer Zivilisationen überdauern sollen. Aber hier in dieser Vision ist es so. Unbegreiflich, wie alles Mögliche, zum Beispiel, dass die Menschheit auf ihren Untergang, den sie so sehr fürchtet, konsequent hinarbeitet.

Also, erraten - wie in jeder Science Fiction geht es auch hier um die Gegenwart. Die Tänzer Thomas Kasebacher, Oleg Soulimenko, Radek Hewelt und Deborah Hazler nehmen die Zukunft in die Gegenwart mit. Sie zeigen surreale Szenen, sie machen Musik, und sie geben zu verstehen, dass Lachen und Lernen einander nicht ausschließen müssen. (ploe / DER STANDARD, Printausgabe, 13.1.2012)

Tanzquartier, Halle G, 13. und 14.1., 20.30

  • www.tqw.at
    foto: tanzquartier wien / elena tikhonova
Share if you care.