Burgstaller: "Pelinkas Bestellung schädigt ORF"

30. Dezember 2011, 18:03
469 Postings

Salzburgs Landeshauptfrau kritisiert die SPÖ und erklärt sich mit ORF-Redakteuren solidarisch - Hunderte Interessenten für Büroleiterjob

Salzburg/Wien - Dass Nikolaus Pelinka Büroleiter von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz werden soll, wird nicht einmal von allen führenden Sozialdemokraten goutiert. Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller sagt im Standard-Gespräch, "Pelinkas Bestellung schädigt den ORF".

Burgstaller möchte zwar die Qualifikation Pelinkas "nicht bewerten", meint aber zur Art seiner Nominierung in Richtung SPÖ-Führung, "wir sollten so etwas nicht nötig haben". Mit den Protesten aus der Redaktion erklärt sie sich solidarisch. Sie könne die Reaktion der Redakteure gut verstehen. Grundsätzlich meint die Salzburger Landeshauptfrau, "dass die Politik im ORF zu viel mitmischt".

Bewerbungsflut

Nach der Ausschreibung des Büroleiterjobs droht dem ORF eine Bewerbungsflut. Mehr als 50 Anfragen landeten bei ORF-Redakteuren, alle mit einer einzigen Frage: Wo und wie kann man sich bewerben? Hunderte Bewerbungen waren in der Post des Personalbüros. Es könnten noch wesentlich mehr werden.

Denn Freitag forderte die Journalistengewerkschaft ihre Mitglieder auf, sich um den in der Wiener Zeitung ausgeschriebenen Job zu bewerben.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hatte diesen Posten bereits vor Weihnachten und damit Tage vor der Ausschreibung SPÖ-Stiftungsrat Pelinka zugesprochen. "Es sollte sich auch niemand von einer Bewerbung abhalten lassen, weil der ORF-Generaldirektor schon vor der Ausschreibung erklärt hatte, wen zu bestellen er vorhat. Das ist selbstverständlich rechtlich nicht haltbar", argumentieren die Gewerkschafter: "Besonders Kolleginnen" mögen sich bewerben. Das ORF-Gesetz sieht eine Frauenquote vor und verlangt bis dahin Bevorzugung. Die Gleichstellungsbeauftragte Monika Rupp versprach im Standard bereits Hearings. Bei der Beurteilung hat der Zentralbetriebsrat Mitspracherechte. In der Ausschreibung werden jedoch weder geforderte Ausbildung noch Qualifikation näher beschrieben. (neu, prie, völ, DER STANDARD; Printausgabe, 31.1.2011/1.1.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gabi Burgstaller: "Pelinkas Bestellung schädigt den ORF". Im Hintergrund: Werner Faymann.

Share if you care.