Uni-Zugangsbeschränkung

Einserkastl29. November 2011, 19:08
7 Postings

Bert Fragner ist nicht nur ein weltweit bedeutender Iranist, er kann auch die weltweit schönste Studiengeschichte erzählen

Mit der Studienorientierung haben es die jungen Leute heute, da auch in den ehemals sogenannten Orchideenfächern Gedränge ausgebrochen ist, viel schwerer als früher, und wenn sie auf eine akademische Karriere spitzen, ist ja überhaupt an ihrer Lebenstüchtigkeit zu zweifeln, denn die meisten werden ein Hungerleiderdasein fristen - das sind eben die Wertigkeiten der heutigen Gesellschaft.

Wenn dann große Gelehrte runde Geburtstage feiern, werden sie natürlich befragt, wie sie denn überhaupt zu ihrem Fach, in dem sie Karriere gemacht haben, gekommen sind. So das Wirkliche Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Bert Fragner, der nicht nur einer der weltweit bedeutendsten Iranisten ist, sondern auch eine der weltweit schönsten Studienbeginngeschichten zu erzählen hat. Und die geht so:

Der junge Fragner wollte eigentlich Mineralogie studieren und wurde zu diesem Behufe im Herbst 1959 am Institut für Mineralogie an der Uni Wien vorstellig. Dort empfing ihn eine männliche hilfswissenschaftliche Kraft, die sich durch das gutturale "K" im ersten Wort ihrer Frage - und auch durch den Inhalt derselben - als Tiroler zu erkennen gab: „Kennen S' Skifahren?" Fragner: "Na ja ..." Hiwi: "Sind Sie goa a Weana?" Fragner: "Na ja, ja." Hiwi: "Dann gehn S' scheißen." So wurde der berühmte Mineraloge Fragner verhindert und der berühmte Iranist Fragner geboren. (DER STANDARD; Printausgabe, 30.11.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.