Geht da was?

4. Juni 2003, 19:57
4 Postings

Den soeben aus der Taufe gehobenen überregionalen Privatsender ATVplus darf man sich wie eine Kulisse ...

... vorstellen, die einen Flugzeughangar simuliert, während dahinter ein paar Unentwegte fleißig mit Laubsägearbeiten beschäftigt sind. Davon jetzt schon abzuleiten, dass ein Flop ausgemachte Sache ist, scheint verfrüht. Selbst wenn man in Rechnung stellt, dass auch billige Unterhaltungsformate origineller und professioneller und besser moderiert sein könnten.

Na ja, immerhin bescherte das "erotische" "Wettermädel" der Krone ein unfassbares Aufmacherfoto. Und RTL war am Anfang auch nicht gerade eine Hochburg der Hochglanzunterhaltung - man denke nur an unzählige Sex-in-Lederhosen-Nächte.

Nein, viel eher stellt sich die Frage: Wie weckt man das Potenzial, das in ATVplus durchaus stecken könnte, auch als belebende Konkurrenz für den ORF, der ja in Richtung "RTL, öffentlich-rechtlich" doch recht holprige Pfade beschreitet? Ironischerweise könnte vielleicht gerade ATV notwendige Impulse setzen mit einem kultivierteren Spielfilmprogramm oder vielleicht sogar mit einer Kulturberichterstattung, die, siehe Alexander Kluges dctp-Programme in Deutschland, spätnachts immerhin leidlich Quote machen sollte.

Aber vielleicht ist das zu viel verlangt von einem Sender, der sich gegenwärtig als "jung, innovativ, sexy und trotzdem (!) ausgesprochen österreichisch" vermarktet. Von Sendungen wie Echt oder von Quizshows für "Spontanzocker" haben wir schon nach Ausgabe 1 die Nase voll. (cp/DER STANDARD, Printausgabe vom 4.6.2003)

Share if you care.