Der Proll-Clan

24. November 2011, 18:45
posten

"Die goldenen Zwanziger" in den Wiener Kammerspielen

Der Kaktus wird trotz Zurufen nicht besungen. Die goldenen Zwanziger - berücksichtigen lediglich Wünsche, die per Tischtelefon vorgebracht werden. Diese werden erfüllt, dafür garantiert der Proll-Clan. Neben Gregor Bloéb und Nina Proll hören auch die Mitglieder der Showband, der österreichischen Salonisten, auf diesen Nachnamen. Ein Scherz, passend zu einem kurzweiligen Abend. Weder wird das vorgetäuschte Konzept des "Sie wünschen, wir spielen" durchgezogen, noch handelt es sich um eine rein musikalische Revue. Bei all der versprühten Freude fällt das jedoch kaum ins Gewicht.

Nina Proll zeigt sich in gefühlten 20 Kostümen gut bei Stimme, gibt mal die fesche Lola, mal den Lotterieagenten von Kurt Weill und Georg Kaiser. Wenn sie nicht vor dem Mikrofon gebraucht wird, hält sie sich zurück und überlässt dem Angetrauten die Bühne. Die Zuschauer applaudieren, mit Augenzwinkern tänzelt sich die Familie Proll so in die versammelten Herzen. (wall / DER STANDARD, Printausgabe, 25.11.2011)

12., 13. und 15. 12.

Share if you care.