Neuer ÖBB-Fahrplan 2012 - ab sofort online

19. Oktober 2011, 12:40
4 Postings

Tritt am 11. Dezember in Kraft

Er wird zwar erst am 11. Dezember in Kraft treten, doch ab sofort ist der neue ÖBB-Fahrplan 2012 im Internet verfügbar. "Eng" sei es durch die private Konkurrenz Westbahn auf der gleichnamigen Strecke geworden, dennoch sind die Bundesbahnen überzeugt, weiterhin ein starkes Angebot zu haben: ÖBB-railjet und ÖBB InterCity bieten gemeinsam eine halbstündliche Verbindung von Wien Richtung Salzburg, hieß es heute, Mittwoch, in einer Aussendung.

Neuerungen

Für die Garnituren des Mitbewerbers wurde Platz auf den Trassen geschaffen. Drei Züge zwischen Wien und Salzburg mussten eingestellt werden. Im Nah- und Regionalverkehr entfallen in der Ostregion und in Oberösterreich einige Halte sowie Anschlüsse. Ohne diese Maßnahme wäre der Takt der Regionalexpresszüge Linz - Salzkammergut und die Direktverbindungen Braunau - Salzburg nicht mehr möglich gewesen, ebenso zahlreiche Nahverkehrsanschlüsse in der Ostregion. Durch den Kompromiss konnten gravierende Auswirkungen auf den Nahverkehr erfolgreich abgewendet werden, meint man bei den ÖBB.

In Tirol steht 2012 im Zeichen zweier großer Bauvorhaben: Den Beginn macht die Mittenwald-Strecke, auf der von 6. Mai bis 10. Juni zwischen Innsbruck Westbahnhof und Mittenwald keine Züge fahren können. Die Brennerstrecke wird zwischen Innsbruck Hbf und Brenner von 6. August bis 10. September eingestellt. Davor und danach gibt es zusätzlich noch Wochenend-Sperren und eingleisigen Betrieb von 11. Juni bis 30. September.

Alle Züge über den Brenner werden künftig mit modernem Wagenmaterial gefahren. Zusätzlich zu den bestehenden Verbindungen wird von April bis Oktober ein zusätzlicher Zug von Verona bis Venedig verlängert.

Railjet

Die bestehenden ÖBB-InterCity-Verbindungen in den Süden Österreichs werden schrittweise bis Juli auf railjet umgestellt. Im Endausbau wird dieser im Ein-Stunden-Takt Wien mit Graz verbinden und zwischen Wien und Villach verkehren.

Der Fahrplanwechsel mit dem durchgehenden Zugpaar Wien - Graz - Ljubljana (und retour) sowie dem Zugpaar Wien - Graz - Zagreb (und retour) soll für optimale Reisemöglichkeiten sorgen. Wegen mangelnder Auslastung werden aber vier Zugpaare Graz - Maribor eingestellt. Da diese auch von Pendlern genutzt werden, werden sie durch Regionalverbindungen ersetzt.

Offen sind noch Anpassungen aufgrund der geringen Auslastung zwischen Graz und Salzburg. Die ÖBB haben einen Vorschlag an die Länder übermittelt. Gespräche über die Mitfinanzierung durch diese und den Bund sind noch im Gange.

In Vorarlberg würde das Angebot weiter verbessert und die S-Bahn startet - zusätzlich kommt neues Wagenmaterial zum Einsatz. In Kärnten werde das S-Bahn-System weiter ausgebaut. Verbesserungen gebe es auch in Osttirol und zwischen Salzburg und Freilassing. (APA)

 

 

Link

ÖBB

 

Share if you care.