Retrogaming auf Android: C64- und Amiga-Spiele für unterwegs

16. Jänner 2012, 16:16
46 Postings

Emulatoren ermöglichen das Spielen von Klassikern auf modernen Geräten

Für Fans von Computerspiele-Klassiker gibt es zwei Möglichkeiten ihre bevorzugten Spiele zu spielen. Entweder sie sind im Besitz der passenden Konsole oder des passenden Computers oder sie verwenden einen Emulator. Emulatoren gibt es für fast jede Konsole und jeden Computer, auf fast jedem Gerät. Möchte man seine Lieblingsspiele auch unterwegs spielen, bieten sich Emulatoren für Smartphones an. Der Webstandard hat sich Amiga-500- und C64-Emulatoren für Android angesehen.

Vice

Vice ist ein Commodore64 Emulator. Damit lassen sich nicht nur Spiele spielen, sondern es laufen auch C64-Programme. Nach der ersten Installation stürzte die App ab, daraufhin wurde sie deinstalliert und noch einmal neu aufgespielt. Danach lief das Programm, blieb aber manchmal stecken.

Gerätekonfiguration

Beim ersten Start nimmt man die Gerätekonfiguration vor. Man legt fest, wohin die Daten gespeichert werden sollen, wie die On-Screen-Tastatur aussieht, die Größe des Audiopuffers, etc. Hat man die Einstellungen abgeschlossen, kommt man auf den bekannten blauen C64-Bildschirm.

Tastatur hinter Menü

Über die Menü-Taste gelangt man in das Hauptmenü. Durch dieses steuert man mit Hilfe eines eingeblendeten Steuerkreuzes. Das Problem dabei: Es liegt unter dem Menü und wird von den Menüpunkten verdeckt. Die Navigation ist also sehr mühsam.

Nur für erfahrene Nutzer

Die Einstellungen sind vielfältig und nur für Nutzer geeignet, die mit dem echten C64 gearbeitet haben.

Frodo C64

Frodo C64 ist, wie der Name schon sagt, ebenfalls ein C64-Emulator. Startet man die App erscheint ein blauer Bildschirm und eine On-Screen-Tastatur. Mit der Zurück-Taste kann man zwischen Tastatur-Modus und Joystickmodus hin und her wechseln.

Für Anfänger geeignet

Frodo ist auch für Anfänger sehr zugänglich. Über das Menü kann man die Disks laden, auf denen die Spiele gespeichert sind. Die Steuerung über das Display ist ok, aber auf Dauer unbrauchbar, da man mit Fingerkrämpfen zu kämpfen hat. Die Spiele laufen auf dem verwendeten Testgerät Nexus S sehr flüssig.

Mobile C64 Lite

Während man bei Vice und Frodo Spiele selbst herunterladen muss, kommt Mobile C64 Lite schon mit einigen vorinstallierten Spielen, wie z.B. Bomber oder Formular 1 Simulator. Auch Mobile C64 ist einsteigerfreundlich, da es leicht zu bedienen ist. Um ein Spiel zu starten muss man nur über die Menütaste "Autostart" auswählen und danach das Spiel, das man spielen möchte.

Fehleranfällig

Allerdings ist die App recht fehleranfällig und stürzt oft ab. Es waren einige Neustarts notwendig, bis man zum Spielen gekommen ist. Dabei zeigte sich, dass die Steuerung etwas ungenau, aber noch brauchbar ist.

UAE4Droid

Bisher wurden nur C64 Emulatoren besprochen, mit UAE4Droid macht ein Amiga 500 Emulator den Abschluss. Beim ersten Start muss man einige Einstellungen vornehmen, die zur Gänze in Englisch sind.

Kickstart-ROM

Um Spiele zu starten, braucht man neben den Spielen auch eine Kickstart-ROM, um die Spiele starten zu können. Im Gegensatz zu den meisten Spielen ist die Kickstart-ROM noch urheberrechtlich geschützt. Um diese zu bekommen muss man entweder von einem Amiga-Spiel kopieren oder man kauft sich direkt eine Kickstart-ROM, beispielsweise von Amiga Forever.

.adf-Format

Hat man die Kickstart-ROM und Spiele im .adf-Format kann man UAE4Droid starten. Um die Dateien auszuwählen, muss man am Startbildschirm auf "Configure" klicken. Danach klickt man auf "Start Amiga".

Steuerung ungenau

Die Steuerung ist ungenau. Der Mauszeiger befindet sich ungefähr einen Zentimeter neben dem Finger, was das anklicken von Menüpunkten sehr schwierig macht. Alternativ kann man die Touch-Controls mit Steuerkreuz und Auswahltaste verwenden, was auch besser funktioniert, aber nicht wunschlos glücklich macht.

Tastatur

Problematisch wird es, wenn man die Tastatur zur Steuerung benötigt. Während dem Spiel muss man über die Menütaste die Tastatur auswählen. Danach wird eine On-Screen-Tastatur eingeblendet, die beinahe den ganzen Bildschirm bedeckt, wodurch man nicht mehr sieht was gerade passiert. Außerdem dauert das Aufrufen so lange, dass man beim getesteten Spiel "North and South" vom Computergegner überrannt wird.

ScummVM nicht kompatibel

Die Programme wurden auf einem Nexus S mit Android 2.3.6 getestet. Darum konnte ScummVM leider nicht getestet werden, da es mit Geräten mit Android 2.0+ nicht kompatibel ist. Hier soll es aber ein Update geben.

Fazit

Der kleine Bildschirm und die fehlende Tastatur stellen die größten Probleme für die Emulatoren auf Android dar. Die Steuerung über den Bildschirm ist ungenau und über längere Zeit anstrengend. Einige sind auch fehleranfällig und stürzen ab. Aber echten Liebhabern von C64- und Amiga-Spielen bieten sie die Möglichkeit unterwegs zu spielen - ein Smartphone mit starker Rechenleistung vorausgesetzt.

Android Market

Alle getesteten Emulatoren sind gratis im Android Market zu erstehen. Die Full-Version von Mobile C64 kostet 0,69 Euro. (soc)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Vice
    foto: vice/pelya

    Vice

  • Mobile C64 mit Tastatur und Joystick
    foto: mobile c64/joerg jahnke

    Mobile C64 mit Tastatur und Joystick

  • UAE4Droid
    foto: uae4droid/arnaud brochard

    UAE4Droid

Share if you care.