Ab jetzt lebt der Mensch auf Ökopump

26. September 2011, 18:36
339 Postings

Zu hoher Ressourcenverbrauch: Heuer war am 27. September "Global Overshoot Day"

Wien - Ab heute, Dienstag, lebt die Welt auf Pump. Denn heuer fällt der "Global Overshoot Day", auch "Welterschöpfungstag" genannt, auf den 27. September. Das ist jener Tag im Jahr, an dem nach Berechnungen des Global Footprint Network sämtliche Ressourcen verbraucht sind, die bei einer nachhaltigen Lebensweise zur Verfügung stünden. Das heißt, es wurden weltweit bereits so viele Bioressourcen verbraucht, wie die Erde in einem Jahr "erneuern" könnte. Der ökologische Fußabdruck, den die Menschheit hinterlässt, ist größer als der Planet Erde.

"Den Rest des Jahres werden wir heuer von der Substanz zehren und weiter CO2 in der Atmosphäre anreichern. Das ist etwa so, als ob wir unser Jahreseinkommen schon Ende September ausgegeben hätten und nur mehr von den Ersparnissen leben würden, die unweigerlich zu Ende gehen", erklärt Mathis Wackernagel, Präsident des Global Footprint Networks.

Österreichischer Erschöpfungstag im Mai

Um einen ökologischen Fußabdruck zu bewerten, werden die erforderlichen produktiven Land- und Meeresflächen errechnet, die für unseren Jahresverbrauch an Gütern und für den Abbau der Abfälle - einschließlich CO2-Emissionen - benötigt werden. Dieser Wert wird dann mit dem der tatsächlichen Biokapazität verglichen.

Die Berechnungen zeigen etwa, dass die CO2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Energieträger bereits mehr als 50 Prozent zum globalen Fußabdruck beitragen. Seit 1970 hat sich der Anteil des Kohlenstoff-Fußabdrucks damit mehr als verdreifacht

Falls der Eindruck entsteht, dass der Overshoot Day ohnehin recht spät im Jahr sei: Die regionalen Unterschiede sind natürlich gewaltig. Würden beispielsweise alle Menschen so leben wie wir Österreicher, wäre der Welterschöpfungstag bereits am 18. Mai, gibt Wolfgang Pekny von der Plattform Footprint zu bedenken.

Der Overshoot Day für Nordamerika ist sogar bereits am 1. April. Asien hingegen ist noch nicht im Overshoot - und hätte noch 44 Tage "Reserve". Der gesamte Kontinent Afrika hätte global gesehen sogar noch 153 Tage "Reserve".

"Welterschöpfungsrekord"

Innerhalb der Kontinente gibt es aber ebenfalls enorme Unterschiede: So haben etwa Japan und Südkorea ihren Overshoot Day bereits Ende Mai. Und die Vereinigten Arabischen Emirate sind sogar Rekordhalter in dieser Statistik - mit dem Welterschöpfungstag am 9. März.

Anlässlich des Overshoot Days gibt Ingrid Tributsch, Energieexpertin von "die umweltberatung", Tipps, wie man den persönlichen Fußabdruck verringern kann: Bei der Mobilität Bahn und Rad wählen, im Wohn- und Arbeitsbereich Energie sparen, bei der Ernährung möglichst Bioqualität und wenig Fleisch wählen - und generell das Konsumverhalten ändern: indem man Produkte möglichst lange benützt. (Roman David-Freihsl, DER STANDARD; Printausgabe, 27.9.2011)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der weltweite ökologische Fußabdruck ist zu groß: Die Menschheit verbraucht mehr Ressourcen, als die Erde "erneuern" kann.

Share if you care.