Serbische Literatin Markovic übernimmt Stadtschreiberei

6. September 2011, 15:35
posten

Autorin will literarischen Stadtplan für Graz entwerfen

Graz - Die serbische Literatin Barbi Markovic ist neue Grazer Stadtschreiberin. Die junge Autorin, die mit dem Thomas-Bernhard-Remix der Erzählung "Gehen" aufgezeigt hat, lebte die vergangenen Jahre in Wien. Mit 1. September zog sie nun für ein Jahr ins Cerrini-Schlössel am Grazer Schloßberg, der Residenz der Grazer Stadtschreiber. Am 15. September stellt sie sich mit einer Lesung im Grazer Literaturhaus vor.

Während eines Au-pair-Aufenthalts in Frankfurt am Main wurde die Autorin erstmals mit der Bernhard-Erzählung aus dem Jahre 1971 konfrontiert: "Eines Tages nahm ich das Bernhard-Buch, das auf meinem Tisch lag, und fing an, es absichtlich falsch zu übersetzen, bis mir klar wurde, dass sich gerade Thomas Bernhard prächtig für einen literarischen Remix eignet", so die Autorin im APA-Gespräch.

Markovic verfrachtete die Erzählung nach Belgrad, als die Stadt noch unter den Bürgerkriegsjahren litt, aber bereits mit einer Jugendkultur europäischen Zuschnitts aufwarten konnte. "Ausgehen" nannte sie das neu entstandene Werk. Ihre Herangehensweise glich eher jener der Popkultur, wo DJs die Hits vergangener Dekaden durch einen Remix zeitgemäß interpretieren. Ganze Passagen von Bernhards Erzählungen wurden so von der Autorin übernommen, nur Personen, Orte und Objekte änderten sich.

Ähnlich wie Thomas Bernhard zu Wien, hat Markovic zu Belgrad ein ambivalentes Verhältnis: "Aus Belgrad zu sein und Belgrad zu hassen gehörte zu den populärsten Überlebensstrategien der damaligen Belgrader, es war sogar die einzige Möglichkeit, Liebe für diese Stadt zu äußern", so die Autorin. In diesem Sinne fand sie auch einen Zugang zu Thomas Bernhard.

Als Stadtschreiberin folgt Markovic auf der seit 1988 vergebenen Position auf Jörg Albrecht. Die Jury blieb dem Trend treu, junge, moderne Autorinnen und Autoren einzuladen. Neben anderen Projekten will Markovic eine Art literarischen Stadtplan entwerfen, den sie "literarischen MUD" (Multi User Dungeon) nennt. Er sollte, wie sie sagt, durchaus auch für Irritationen sorgen und die Menschen zum Nachdenken bringen. Einen Einblick in ihr bisheriges literarisches Schaffen gibt die Autorin am 15. September im Grazer Literaturhaus, wo sie bei einer "Hofübergabe" gemeinsam mit ihrem Vorgänger als Stadtschreiber liest.

Barbi Markovic wurde 1980 in Belgrad geboren und studierte Germanistik in Belgrad und in Wien. Sie war als Lektorin für den Belgrader Verlag Rende tätig. 2009 erschien ihr Roman "Ausgehen" im Suhrkamp Verlag (Izlazenje, Rende 2006). Sie lebte von 2005 bis 2011 in Wien und war im März 2011 Writer in Residence in Sarajevo. (APA)

Lesung gemeinsam mit Jörg Albrecht am 15.9., 20.00 Uhr, Literaturhaus Graz

Share if you care.