Von Strahlenschutz bis zur Planeten-Basis aus dem 3D-Drucker

9. August 2011, 13:18
6 Postings

NIAC-Institut fördert insgeamt 30 neue Projekte

Washington - Nach einer mehrjährigen Pause fördert die US-Raumfahrtbehörde NASA nun wieder Projekte für innovative Weltraumtechnologien. "Innovativ" muss dabei nicht notwendigerweise spektakulär bedeuten - was aber ihre Bedeutung nicht mindert.

Zu den 30 geförderten Vorhaben zählen etwa Projekte zur Entsorgung von Weltraumschrott, zur Verbesserung der Weltraumanzüge oder zu erhöhtem Schutz von Astronauten gegenüber der Weltraumstrahlung. Kühner klingen da schon Projekte, die sich um neuartige Antriebe mit Solar- und Atomenergie drehen - oder die Nutzung von 3D-Druckern, um eine Basis auf einem anderem Planeten aufzubauen. Jedes Vorhaben erhält vom NASA Institute for Advanced Concepts (NIAC) umgerechnet 70.000 Euro für ein Jahr.

"Diese innovativen Konzepte haben das Potenzial, die umgestaltenden Fähigkeiten der NASA reifen zu lassen, die sie braucht, um unsere derzeitigen Raumfahrtmissionen zu verbessern", erklärte NASA-Chef-Technologe Bobby Braun. Die NIAC war zunächst von 1998 bis 2007 aktiv gewesen. Nach einer 2008 eingeleiteten Überprüfung nahm die unabhängige Einrichtung dieses Jahr ihre Arbeit wieder auf. (APA/red)


Link
NIAC

Share if you care.