Apple sitzt auf Alu-Kapazitäten: Konkurrenz-Notebooks aus Fiberglas

5. August 2011, 12:25
344 Postings

Produktionsstätten mit Apple-Aufträgen ausgelastet

Weil Apple so viele Ressourcen zur Produktion seiner Unibody-Notebook-Gehäuse beansprucht, muss die Konkurrenz auf anderen Materialien ausweichen. Laut Digitimes sollen Hersteller für die kommenden Ultrabooks nun auf Fiberglas zurückgreifen.

Teure Maschinen benötigt

Ultrabooks sollen dünner als Apples MacBook Air sein und benötigen daher wie der Apple-Laptop ein Gehäuse aus einem leichten aber robusten Material. Die erste Wahl für solche Geräte sind Magnesium-Aluminium-Gehäuse. Dafür werden jedoch CNC-Drehmaschinen benötigt, die laut Bericht aufgrund der hohen Anschaffungskosten nicht alle Fertigungsunternehmen im Einsatz haben.

Apple sitzt auf Kapazitäten

Die beiden Produktionsfirmen Foxconn und Catcher Technology besitzen über 10.000 dieser Maschinen, welche für Apple im Einsatz sind. Da die restlichen Kapazitäten nicht für die Produktion von Geräten anderer Hersteller ausreiche, müssten diese nun auf andere Materialien für ihre ultraportablen Notebooks ausweichen. Demnach sollen sich bereits drei Hersteller für Fiberglas als Alternative entschieden haben. Fiberglas-Gehäuse seien dabei etwas billiger als Alu-Gehäuse. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apple beansprucht Kapazitäten für Produktion von Alu-Gehäusen offenbar für sich - Konkurrenten müssen auf andere Materialien ausweichen

Share if you care.