Von Novi Sad bis Komarnom

Ansichtssache24. Juli 2011, 17:08
16 Postings

Seit 3. Juli radelt Julian Walkowiak mit Gleichgesinnten für die Rechte von Studenten von Novi Sad nach St. Petersburg - Von seinen Erlebnissen berichtet er im derStandard.at-Blog

Bild 1 von 15
foto: ride for your rights

Am Donnerstag, 30. Juni, holen wir unseren Begleitwagen von Autohaus Weintritt ab, am Freitag mein neues Fahrrad bei Ciclopia in Wien (Bild). Über Nacht habe ich alle Sachen gepackt für die 4.000 Kilometer lange Tour und mein anschließendes Jahr in St. Petersburg.

Schwierigkeiten auf der Russischen Botschaft in Wien: Weil wir das Auto so spät bekommen haben, hat Tiago - der Fahrer unseres Begleitfahrzeuges für die gesamte Tour - sein Visum für Russland nicht mehr in Portugal beantragen können. Das Auto muss in Visum des Fahrers vermerkt werden um es von Finnland über die Grenze nach Russland bringen zu können. Die Info der Botschaft: Ein EU Bürger kann, egal in welchem EU Land, ein Visum für Russland beantragen.

weiter ›
Share if you care.