Kein Auftrag gegen Weltklasse-Spanier

16. Juli 2011, 22:41
4 Postings

Gastgeber für junge Österreicher eine Nummer zu groß - Abstiegs­kampf nun gegen Großmächte Litauen, Serbien und Kroatien

Bilbao - Das österreichische Basketball-Nationalmannschaft hat bei der U20-EM in Bilbao am Samstag gegen Gastgeber Spanien eine empfindliche 47:120 (22:65)-Niederlage bezogen. Nach drei sieglosen Gruppenspielen geht es für die ÖBV-Auswahl bei der Premiere in der A-Division nun ab Dienstag in der Platzierungsrunde der vier Gruppenletzten gegen den Abstieg bzw. um die Ränge 13 bis 16 weiter.

Anders als in den ersten beiden Spielen gelang der ÖBV-Auswahl kein Blitzstart. Bei einem Spielstand von 0:11 gelingt Carlos Navos Mateo der erste Treffer für Team Austria. Die Penetrations konnten größtenteils gestoppt werden, aber die Spanier fanden nach guter Ballbewegung mit traumwandlerischer Sicherheit den freien Mann, der mit derselben Sicherheit den Ball im Netz versenkte.

Head Coach Werner Sallomon gab all seinen Spielern reichlich Spielzeit, um einerseits jedem Akteur die Möglichkeit zu geben, gegen dieses tolle Team zu spielen und andererseits um für die Abstiegsrunde ein wenig Kraft zu sparen. In dieser warten ab Montag mit Litauen, Serbien und Kroatien die nächsten drei "Basketball Großmächte" auf Team Rot-Weiß-Rot. Die zwei Letztplatzierten steigen in die B-Division ab.

Sallomon zum Spiel: "Spanien ist uns eine Nummer zu groß. Hier war eine echte Klassemannschaft am Werk. Kompliment an meine Mannschaft, die trotz der hohen Niederlage nie aufgesteckt hat." (APA/red)

Ergebnis U20-EM in Bilbao, Gruppe C: Spanien - Österreich 120:47 (65:22)

Beste Werfer Österreich: Novas 12, Maresch 11 Österreich als Gruppenletzter nun um Plätze 13 bis 16.

  • Trainer Werner Sallomon als Teil österreichischer Basketball-Historie: Der heimische Nachwuchs misst sich erstmals mit den Elite-Nationen.
    foto: öbv/novak

    Trainer Werner Sallomon als Teil österreichischer Basketball-Historie: Der heimische Nachwuchs misst sich erstmals mit den Elite-Nationen.

Share if you care.