"No Name Crew" hackt deutsche Zollbehörde

8. Juli 2011, 14:55
14 Postings

In Server der Polizei eingedrungen und Ermittlungsdaten veröffentlicht

Die Hackergruppe "No Name Crew" hat am Freitag Informationen aus Ermittlungen der deutschen Polizei auf ihrer Website offengelegt. Nach eigenen Angaben protestiert die Gruppe damit gegen die staatliche Überwachung der Bevölkerung. 

Geodatensystems "Patras"

Unter den gehackten Daten sind auch Informationen, die dem Zoll bereitgestellt werden. So auch Daten, die im Zuge des "Patras"-Geodatensystems weitergegeben wurden. Auf ihrer Internetseite gibt die "No Name Crew" an, "sämtliche Daten einiger Server der Bundespolizei" veröffentlicht zu haben. 

"Keine Einsatzdaten veröffentlicht"

Eine Sprecherin der Bundespolizei kündigte an, die veröffentlichen Daten würden auf kritische Inhalte überprüft: "Nach Analyse des Bundespolizeipräsidiums sind keine Einsatzdaten der Bundespolizei oder des Bundeskriminalamts veröffentlicht worden." Der Zoll werde bei der Aufklärung des Cyberangriffs unterstützt. Der Vorfall werde gemeinsam mit dem Cyber-Abwehrzentrum beim Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) analysiert. Ein Sprecher des Finanzministeriums, dem die Zollbehörden unterstehen, sagte, er habe keine Hinweise auf Defizite beim Schutz der eigenen Server.

Über das Ausmaß des Schadens herrschen widersprüchliche Angaben. 

NPD-Website gehackt

Bereits Ende Mai 2011 hatte sich die "No Name Crew" Zugang zu 25 Webseiten der rechtsextremen NPD verschafft und heikle Informationen auf ihrer Internetseite veröffentlicht. Darunter befanden sich auch Spendernamen. (red/Reuters)

  • Die Gruppe "No Name Crew" späht die Daten der deutschen Bundespolizei aus.
    foto: screenshot

    Die Gruppe "No Name Crew" späht die Daten der deutschen Bundespolizei aus.

Share if you care.