Zeitgeschichte in Südtirol: Viele Fakten, ein Roman

3. Juni 2011, 17:04
posten

Das Sachbuch Feuernacht. Südtirols Bombenjahre stellt eine gründliche Überarbeitung eines ersten, 1992 erschienenen, sowie eines weiteren, 2005 von Hans Karl Peterlini verfassten, Bandes dar. Statt einer Neuauflage der vergriffenen Bücher legt der Bozner Raetia-Verlag nun ein auf den neuesten Stand gebrachtes Sammelwerk vor. Bisher nicht zugängliche Gerichtsakten liefern unter anderem Aufschlüsse über die Rolle der Geheimdienste.

In Herz Jesu Feuer Nacht fragen Birgit Mosser-Schuöcker und Gerhard Jelinek nach, wer diese Menschen waren, die Strommasten sprengten und von Selbstbestimmung träumten. Anhand von neuen Dokumenten und mehr als 70 Stunden an Interviewmaterial schildern sie, woher ihre Helfer kamen, und zeigen auch die Rolle Österreichs in diesem Kapitel Zeitgeschichte auf.

Der Erstlingsroman Eva schläft der römischen Drehbuchautorin Francesca Melandri schildert eine schwierige Mutter-Kind-Beziehung in Zeiten höchster politischer Brisanz. Handlungsstrang ist eine Zugfahrt der Südtirolerin Eva nach Sizilien, wo sie ihren im Sterben liegenden Ziehvater besucht, der als Carabiniere in Südtirol stationiert war. Gleichzeitig tritt sie eine Erinnerungsreise in die 1960er- und 1970er-Jahre an. (mu, gian/DER STANDARD, Printausgabe, 4.6.2011)

Hans Karl Peterlini: "Feuernacht. Südtirols Bombenjahre" .
Raetia 2011, 43,20 Euro

Birgit Mosser-Schuöcker, Gerhard Jelinek: "Herz Jesu Feuer Nacht".
Tyrolia 2011, 24,95 Euro

Francesca Melandri: "Eva schläft".
Blessing 2011, 20,60 Euro

Share if you care.