Walter Kohn wird Ehrenmitglied der Akademie

11. Mai 2011, 17:42
8 Postings

Aus Österreich vertriebener Wissenschafter hatte 1998 den Chemie-Nobelpreis erhalten

Wien - Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat Chemie-Nobelpreisträger Walter Kohn zum Ehrenmitglied der Gesamtakademie aufgenommen. Das gab ÖAW-Präsident Helmut Denk am Mittwoch im Rahmen der traditionellen Feierlichen Sitzung der Akademie bekannt. Bei der Veranstaltung wurden insgesamt 54 neue Mitglieder in die Akademie aufgenommen.

Kohn wurde am 9. März 1923 in Wien geboren. 1939 - drei Wochen vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges - gelang ihm gemeinsam mit seiner Schwester Minna über einen sogenannten Kindertransport die Flucht aus Österreich. Nach seiner Vertreibung aus Österreich verschlug es ihn über Umwege an die Harvard University (US-Bundesstaat Massachusetts), wo er sein Doktorat machte. Die weitere wissenschaftliche Laufbahn führte ihn nach Pittsburgh, Kopenhagen, Paris, San Diego und schließlich nach Santa Barbara, wo er von 1979 an Direktor des renommierten Institute of Theoretical Physics an der University of California war.

1998 wurde er für seine "Dichte-Funktionaltheorie" mit dem Nobelpreis bedacht. Diese geht davon aus, dass man die Eigenschaften eines Moleküls lediglich aus der durchschnittlichen Dichte der Elektronen errechnen kann. 1999 wurde er mit dem Österreichischen Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst, 2009 mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.