50.000 waren beim Wiener Popfest

9. Mai 2011, 14:35
23 Postings

"Wesentlicher Erfolgsgarant": Robert Rotifer soll Kurator bleiben - Künftig unterschiedliche Locations für die Nachtschiene

Wien - "In Zukunft werden bei der Nachtschiene mindestens zwei unterschiedliche Locations geboten", kündigt Popfest-Initiator Christoph Möderndorfer als wichtigste Neuerung für das nächste Wiener Popfest an. An Kurator Robert Rotifer will man festhalten: "Er ist ein wesentlicher Erfolgsgarant", lauten die lobenden Worte von Möderndorfer. Laut Veranstalter-Schätzung besuchten vom 5. bis 8. Mai rund 50.000 BesucherInnen die 36 kostenlosen Konzerte am Karlsplatz.

Auch personelle Aufstockung nötig

Die angesprochene Erweiterung soll dafür sorgen, dass das Angebot auch nach dem Ende der Open Air-Konzerte ausreicht, um den Bedarf des Publikums zu decken. "Die Nachtschiene wird im kommenden Jahr dabei mit unterschiedlichen Angeboten ausgestattet werden", thematische Parallelen will man vermeiden. Beim heurigen Popfest waren die Schlusskonzerte am Freitag und am Samstag die Publikumsmagneten. Nachdem man das Programm im nächsten Jahr erweitern will, ist laut Möderndorfer auch eine personelle Aufstockung vonnöten. (APA) 

Nachlese plus Postings

Vorläufige Bilanz

  • Ginga und ...
    foto: popfest/nikolaus ostermann

    Ginga und ...

  • Tanz Baby!
    foto: popfest/nikolaus ostermann

    Tanz Baby!

Share if you care.