Österreich gegen Brasilien

28. April 2011, 04:36
121 Postings

Der Wunsch von Teamchef Heraf Brasilien zu vermeiden, ging nicht in Erfüllung: Jungkicker auch gegen Ägypten und Panama

Cartagena - Auf das österreichische Fußball-U20-Nationalteam wartet bei der WM im Sommer (29. Juli bis 20. August) in Kolumbien bereits in der Gruppenphase eine besondere Herausforderung. Das ÖFB-Team trifft in Gruppe E unter anderem auf den viermaligen Turniersieger und Mitfavoriten Brasilien. Die weiteren Gruppengegner sind Ägypten und Panama. Das ergab die Auslosung in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Spielort Cartagena.

Österreichs U20-Teamchef Andreas Heraf, der der Auslosung mit Teammanager Walter Konir beigewohnt hatte, sprach von einer schweren Aufgabe. "Unsere Gruppe ist, so wie fast alle anderen, immens schwer. Brasilien ist bei jeder Fußballveranstaltung einer der großen Favoriten", erinnerte der Ex-Nationalspieler. Ägypten verfüge als Gastgeber der vergangenen WM 2009 über ein starkes Team. "Panama ist aus sportlicher Sicht sicherlich die große Unbekannte und gilt als Außenseiter", meinte Heraf.

Die beiden Gruppenbesten sowie die vier von sechs besten Gruppendritten qualifizieren sich für das Achtelfinale. Österreich trägt die Spiele gegen Panama (29. Juli) und Ägypten (4. August) in Cartagena aus, das Duell mit A-Rekordweltmeister Brasilien steigt am 1. August im nahe gelegenen Barranquilla. Heraf und Konir werden die Gegebenheiten in den beiden nördlichen Küstenstädten nahe der Grenze zu Gegner Panama in den kommenden Tagen inspizieren.

Auftaktspiel als Schlüsselspiel

Das Auftaktspiel gegen die Mittelamerikaner ist für Heraf auch das erste Schlüsselspiel. "Dieses Spiel zu gewinnen, ist unser erstes großes Ziel für das Turnier", erklärte der Nachwuchs-Teamchef. "Wir müssen uns auf starke Luftfeuchtigkeit und Hitze einstellen, die Bedingungen sind schon jetzt extrem und werden im Juli und August noch etwas hochsommerlicher sein. Doch auch darauf wollen und werden wir uns bestmöglich vorbereiten."

Von der Auslosungs-Zeremonie im Centro de Convenciones in Cartagena zeigte sich der 43-jährige Heraf beeindruckt. Die als "Glücksengerl" fungierende kolumbianische Fußball-Legende Carlos Valderrama hatte die ÖFB-Delegation allerdings lange zittern lassen. Erst als vorletzte Kugel zog der Mann mit der besonderen Haarpracht jene mit der Aufschrift "Austria" aus dem Topf. Damit musste England in die laut Heraf "absolute Horrorgruppe" mit Rekordsieger Argentinien, Mexiko und Nordkorea.

Titelverteidiger Ghana hat die Qualifikation verpasst, daher bestreiten die ÖFB-Gegner Brasilien und Ägypten in Barranquilla das Eröffnungsspiel. Österreich hatte sich im vergangenen Sommer bei der U19-EM in Frankreich für seine dritte U20-WM nach 1983 und 2007 qualifiziert. Bei der Endrunde vor vier Jahren in Kanada war die ÖFB-Auswahl unter Paul Gludovatz erst im Halbfinale an Tschechien (0:2) und im Spiel um Platz drei an Chile (0:1) gescheitert. (APA)

 

Gruppe A
Kolumbien
Malí
Südkorea
Frankreich

Gruppe B
Portugal
Kamerun
Uruguay
Ozeanien (Turnier findet gerade statt)

Gruppe C
Spanien
Costa Rica
Australien
Ecuador

Gruppe D
Nigeria
Guatemala
Saudiarabien
Kroatien

Gruppe E
Brasilien
Ägypten
Panamá
Österreich

Gruppe F
Argentinien
México
England
Nordkorea

Spielplan der ÖFB-Auswahl in Gruppe E:

Freitag, 29. Juli, in Cartagena: Österreich - Panama

Montag, 1. August, in Barranquilla: Österreich - Brasilien

Donnerstag, 4. August, in Cartagena: Österreich - Ägypten

Finale am 20. August in Bogota

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Los beschert Brasilien.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Österreich im Konzert der Großen.

Share if you care.