Hunderte Nationalisten demonstrieren in Moskau gegen Kaukasushilfen

23. April 2011, 20:07
33 Postings

Umfragen: Fremdenfeindlichkeit nimmt in Russland stark zu

Moskau - Hunderte russische Nationalisten haben am Samstag in Moskau für ein Ende der Sozialhilfen für die muslimischen Republiken im nördlichen Kaukasus demonstriert. Die Demonstration unter dem Motto "Hört auf, den Kaukasus zu füttern!" wurde von verschiedenen rechtsextremen Organisationen angemeldet, die von Menschenrechtsorganisationen mit Morden an Einwanderen aus dem Kaukasus und den zentralasiatischen Republiken in Verbindung gebracht werden. Die Demonstranten marschierten in Bomberjacken und teilweise mit zum Hitlergruß erhobenem rechtem Arm durch die Straßen der Stadt.

Umfragen zufolge nimmt die Fremdenfeindlichkeit in Russland stark zu. Immer wieder kommt es zu ausländerfeindlicher Gewalt. Präsident Dmitri Medwedew und Ministerpräsident Wladimir Putin hatten sich in der Vergangenheit klar gegen rassistische Gewalt gestellt. Die Stadtverwaltung von Moskau hatte die Demonstration vom Samstag jedoch genehmigt, nachdem sie mehrere Proteste von Menschenrechtsorganisationen verboten hatte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Neonazis in Moskau.

Share if you care.