"Unser erstes Tor war ein Wahnsinn"

20. April 2011, 22:45
17 Postings
  • Ried - Sturm

Paul Gludovatz (Ried-Trainer): "Es ist der Tag der Spieler. Unser erstes Tor war ein Wahnsinn. Es macht mich immer mehr zufrieden, dass wir auch aus dem Spiel wieder Tore schießen können. Die einzige Gefahr von Sturm war ein Kopfball von Burgstaller in der zweiten Hälfte."

Anel Hadzic (Ried-Torschütze zum 2:0): "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Wir waren in den ersten 45 Minuten klar besser. Wir sind defensiv kompakt gestanden, haben schnell nach vorne gespielt. Jetzt kann noch mehr kommen."

  • Rapid - Mattersburg

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir sind im Semifinale, die Stimmung war fantastisch. Das war etwas ganz Besonderes, ich bedanke mich bei den Fans. In so einem Spiel kann immer etwas passieren. Mattersburg spielt sehr destruktiv, operiert mit langen Bällen. Wir haben versucht, flüssig zu kombinieren. Was wir besser machen müssen, ist die Durchschlagskraft im Angriff.

Vennegoor of Hesselink ist ein Mann mit sehr viel Erfahrung, er ist ein super Fußballer. Wir haben vier sehr gute Stürmer. Da ist es Geschmackssache, wen man bringt."

Jan Vennegoor of Hesselink (Rapid-Torschütze): "Jeder Stürmer schießt gerne Tore. Das ist es egal, ob aus zwei oder 20 Metern Entfernung. Wir hätten mehr Tore machen können. Aber wir hatten viel Ballbesitz, haben 2:0 gewonnen und sind im Halbfinale. Da müssen wir zufrieden sein."

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Rapid hat verdient gewonnen, aber die Tore waren schon ein wenig glücklich. Schartner war am Samstag gegen die Austria großartig, heute konnte er den Ball leider nicht festhalten."

  • Austria Wien - Austria Lustenau

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): "Ich entschuldige mich für diese indiskutable Leistung bei allen Fans. Wir müssen möglichst schnell in die Spur zurückkommen. Jetzt gilt die volle Konzentration dem Titelkampf, in Ried müssen wir Leistung zeigen, die einer Austria würdig ist. Für die heutige Darbietung schäme ich mich."

Roland Linz (Austria-Kapitän): "Eine katastrophale Leistung, wir waren in allen Belangen unterlegen. Das ist sehr peinlich. Es scheint so, als hätten wir das Fußballspielen verlernt. Da ist der Wurm drin."

Edi Stöhr (Lustenau-Trainer): "Wir haben auf unserem bestmöglichen Niveau gekickt. Durch die indiskutable Leistung der Austria wird unsere ein bisschen herabgewürdigt. Wir haben die psychologisch bessere Ausgangssituation genützt, waren topmotiviert, und das 1:0 durch Roth kam uns auch entgegen. Mit einem 4:0 haben wir natürlich nicht gerechnet."

Felix Roth (Doppeltorschütze): "Das ist ein Wahnsinn, wir sind hierher gefahren und wollten gewinnen. Wir haben das nicht als Ausflug nach Wien betrachtet. Wir haben um jeden Meter gekämpft und so der Wiener Austria den Zahn gezogen. Wir waren aggressiv von der ersten Minute an und haben uns gegenseitig gepusht. Das ist ein Riesenerfolg für ganz Vorarlberg."

Christoph Stückler (Lustenau-Verteidiger): "Wir sind hinten gut gestanden, die Austria hat kein Mittel dagegen gefunden. Jeder hat erwartet, dass wir verlieren. Aber wir hatten nichts zu verlieren."

Share if you care.