Preise für Elektronikgeräte zogen kräftig an

18. April 2011, 12:22
35 Postings

Geizhals-Warenkorb: Neue Modelle als Preistreiber - Acht von zehn Produktgruppen verteuert

Laptops, Digitalkameras und Co. haben sich im ersten Quartal 2011 ordentlich verteuert, errechnete die Online-Preisvergleichsplattform Geizhals. Der entsprechende Warenkorb aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik hatte zum Jahresende 2010 noch einen Wert von 3.401 Euro, Ende März waren es schon 3.869 Euro. Das ist ein Anstieg von 13,8 Prozent und damit die höchste prozentuelle Steigerung seit Beginn der Messung 2007, teilte Geizhals am Montag mit.

Notebooks (+41,4 Prozent)

Acht von zehn gelisteten Produktgruppen haben sich gegenüber dem Vorquartal verteuert, wobei die Preise für Camcorder (+60,1 Prozent), Notebooks (+41,4 Prozent) und Digitalkameras (+19,8 Prozent) besonders stark angezogen haben. Zurückzuführen ist dies laut Geizhals auf zahlreiche neue Modelle, so machten sich bei Camcordern bereits die höherpreisigen Modelle mit 3D-Technologie bemerkbar. Preisrückgänge verzeichneten diesmal nur Fernseher (-2,9 Prozent) sowie Grafikkarten, die nach einem Anstieg von 44,1 Prozent im vierten Quartal 2010 wieder um 22,1 Prozent billiger geworden sind. (APA)

Der WebStandard auf Facebook

  • Artikelbild
Share if you care.