Vater verklagt Apple wegen App-Käufen seiner Tochter

18. April 2011, 10:35
175 Postings

Sammelklage gegen Konzern eingebracht

Wie die Blogger-Plattform AppleInsider berichtet, hat sich Apple derzeit beim Bezirksgericht Nordkalifornien gegen aufgebrachte Eltern zu verantworten. Ein Vater verklagt den Konzern, weil seine 9-jährige Tochter über seine Apps kostenpflichtige Angebote im App-Store heruntergeladen hatte. Dabei hatte sie 200 US-Dollar ausgegeben.

Passwort zu lange gültig

Gegenstand der Sammelklage ist einerseits, dass kostenlose Apps genutzt werden können, um Käufe zu tätigen. Andererseits wird kritisiert, dass die Passwörter eine zu lange Gültigkeit haben, wodurch das Mädchen immer weiter etwas über die Apps beziehen konnte. Im Zuge des iOS 4.3 Updates hat Apple die Passwort-Regeln bereits verschärft. Allerdings sei der Vorgang immer noch zu unsicher. (ez)

Der WebStandard auf Facebook 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apple muss sich vor Gericht verteidigen.

Share if you care.