"Ab heute werden die Schulden einfach abgeschoben"

15. April 2011, 14:46
10 Postings

Über den neuen ÖVP-Chef, die Frau Osterhase und Inneneinsichten eines Rücktritts

Diese Woche stand ganz im Zeichen der Baustelle ÖVP. Der Chef ging, ein anderer kam. Aus diesem Grund beschäftigt sich die dieswöchige Blogschau vorwiegend mit diesem Thema.

Anstand und Stillstand

Wochenlang wurde über den Gesundheitszustand von Josef Pröll diskutiert, unklar blieb, ob er in die Politik zurückkehren wird. Am Dienstag machte er dem Zweifel ein Ende - und ging. Die Minuten vor seinem Rücktritt hielt der Fotograf Georges Schneider auf seiner Homepage fest. Bereits in der Früh fanden sich Maria Fekter, Fritz Kaltenegger, Karlheinz Kopf und der Sprecher von Josef Pröll, Daniel Kapp, im Büro des Finanzministers ein. Ungewohnte, gute Innenansichten in den politischen Alltag hinter den verschlossenen Türen.

Die Pressekonferenz am Dienstag selbst verlief glatt. "Anstand" und "Stillstand" machte Pröll zu den Hauptthemen der Rede. Gerade durch die Affären Strasser und Ranner hatte seine Partei massive Probleme in den letzten Wochen.

@dirnberg kommentiert:  "immerhin kritisiert er den fehlenden anstand innerhalb seiner partei. rücktrittsreden werden öfter für sinnloseres verschwendet." Und @hannosettele fügt hinzu: "Im Livestream Pröll-Rücktritt gesehen. "Anstand und Stillstand"-viel Spaß also dem Nachfolger. Für beides ist ja die Politik verantwortlich."

@svejk, Mitarbeiter der ÖVP, setzt sich auf seinem Blog loub.at mit dem Rücktritt auseinander und schreibt: "Ja, wir brauchen wieder Respekt und Anerkennung für die Politik. Jene Akteure, die wie Strasser nur ihr persönliches Geldbörsel im Kopf haben, gehören mit nassen Fetzen davongejagt. Und jene, die sich aufopfernd für die Interessen ihrer Mitmenschen einsetzen, verdienen Respekt und Anerkennung."

"Jetzt gehe ich etwas essen"

Der Abgang am nächsten Tag, nachdem Spindelegger als Nachfolger präsentiert worden war, endete mit einem für Pröll typischen Bonmot. "Falter"-Journalist @apfl über die Pressekonferenz: "josef pröll verlässt die politik mit den worten: "jetzt gehe ich etwas essen. mahlzeit."

Twitter-User @pearleyyy schreibt: "Fazit von der PK ist also.. Spindelegger übernimmt den Bauernhof und Pröll geht was essen..vermutlich ein hofeigenes schweinsbratl #oevp"

Faymann schnupft Spindelegger

Nun heißt der neue starke Mann in der ÖVP also Michael Spindelegger. Er steht Werner Faymann als Vizekanzler zur Seite. Spindelegger wird als konsensual beschrieben, Faymann ja auch. @kurtmoser kommentiert: "grauhaarig grinsender stillstand. mit dem spindelegger hat die vp jetzt einen eigenen faymann.."

Doch ein Twitter-User sieht den SPÖ-Chef vorne: @tennisrookie schreibt: "Nach eingehender Analyse der Rhetorikfähigkeiten von Spindelegger: Faymann wird ihn sowas von schnupfen...

Erste Amtshandlung des neuen ÖVP-Chefs wird wohl eine Regierungsumbildung sein. Wie diese aussieht, ist noch nicht restlos geklärt. Justizministerin Claudia Bandion-Ortner wird wohl ersetzt.

Fekter schiebt sich selbst ab

Neue Finanzministerin wird Maria Fekter. Sie hat sich am Freitag auffälllig eindeutig selbst dafür beworben, die ÖVP will sich in der Asyl- und Integrationspolitik anscheinend ein liberaleres Image verpassen. Ein Satire-Acount, der unter @derneffe als "Josef Raiffais Pröll" twittert, kommentiert mit scharfer Klinge:

Und Twitter-User @apo fragt: "Fekter als mögliche Finanzministerin im Gespräch. Ist das jetzt positiv oder negativ?"

Oft wurde dieser Tage das Wort "Schotter" verwendet. Maria Fekter entstammt bekanntlich der Familie von Schotterunternehmern. @Sternengeist schreibt dazu: "Wenn Fekter ins Finanzministerium einzieht, bekommt das Wort 'Schotter-Mitzi' eine ganz neue Bedeutung."

Frau Osterhase ist neue Vorsitzende

Nun zu unserer Videorubrik. Diese Woche bewirbt sich eine ehemalige Superpraktikantin im Hasenkostüm für die Nachfolge ihres einstigen Kurzzeitchefs Josef Pröll. Leider hat es nicht ganz geklappt, das nächste Mal vielleicht. Trotzdem gelungen.

Da capo: Und ein weiterer Schatz aus dem Youtube-Universum sollte ob der Herkunft des neuen ÖVP-Chefs nicht verschwiegen werden. Mit stoischer Miene lauscht Michael Spindelegger der niederösterreichischen Landeshymne, die bei einem Treffen der ÖVP Guntramsdorf gesungen wird.

(seb, derStandard.at, 17.4.2011)

Share if you care.