Flora frisst Fauna

8. April 2011, 12:42
2 Postings

Das Schönbrunner Palmenhaus zeigt fleischfressende Pflanzen - Auch Frösche und Mäuse stehen am Speiseplan

Wien - Das Palmenhaus im Wiener Schlosspark Schönbrunn zeigt bis 1. Mai rund tausend fleischfressende Pflanzen.

An die 50 verschiedene Carnivoren-Arten sind im historischen Glas-Stahl-Bau ab Freitag, 8. April, in einer Sonderausstellung zu bewundern. Das Sortiment reicht von der Venusfliegenfalle bis zur Schlauchpflanze, vom Sonnentau bis zur Kannenpflanze. Letztere ernährt sich nicht nur von Insekten, sondern in seltenen Fällen auch von kranken und schwachen Mäusen oder Fröschen.

Fleischfressende Pflanzen gedeihen vornehmlich auf feuchten oder nassen Standorten, die arm an Nährstoffen sind. Um diesen Mangel auszugleichen, haben die Gewächse im Laufe der Zeit Fangorgane entwickelt. Die Beuteopfer werden mit speziellen Farbmustern und Gerüchen angelockt.

Von Carnivoren sind sieben Familien mit 14 Gattungen und rund 600 Arten bekannt. Die Sammlung der Bundesgärten, die eine 120 Jahre alte Tradition aufweist, umfasst 180 Arten mit insgesamt 1.600 Stück. (APA)

"Carnivoren - Fleischfressende Pflanzen im Großen Schönbrunner Palmenhaus" bis 1. Mai, täglich von 9.30 bis 17.00 Uhr
Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 3 Euro

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Sortiment reicht von der Venusfliegenfalle bis zur Schlauchpflanze, vom Sonnentau bis zur Kannenpflanze.

Share if you care.