Janko trifft bei Twente-Debakel in Spanien

8. April 2011, 16:53
181 Postings

Niederländischer Meister in Villarreal mit 5:1 abgefertigt, Österreicher entschuldigt sich für schweres Foul - Schützenfeste für Benfica Lissabon und FC Porto

Villarreal - Twente Enschede ist am Donnerstagabend im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Europa-League in ein Debakel geschlittert. Der niederländische Meister und Tabellenführer kassierte auswärts gegen Villarreal eine völlig verdiente 1:5-(0:3)-Niederlage. Marc Janko wurde bei den Verlierern in der 32. Minute beim Stand von 0:1 eingewechselt und sorgte in der Nachspielzeit per Kopf noch für den Ehrentreffer. Unabhängig davon stehen die Niederländer schon vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag vor dem Aus.

Österreichs Teamkapitän konnte sich genauso wie seine ebenfalls enttäuschenden Mitspieler abgesehen von der Nachspielzeit nicht entscheidend in Szene setzen. In der 85. Minute fehlte dem Ex-Salzburger die Entschlossenheit im Abschluss, eine Viertelstunde zuvor war er mit einem schweren Foul an Gonzalo, der daraufhin ausgetauscht werden musste, negativ aufgefallen. 

Der 27-jährige Stürmer säbelte den Argentinier beim Stand von 0:4 auf der Mittellinie um - von hinten, ohne Chance auf den Ball. Für den Innenverteidiger ist wegen eines Wadenbeinbruchs die Saison beendet. Janko sah für seine Attacke nur Gelb. "Das Foul ist in der Hitze des Spiels passiert", entschuldigte sich der ehemalige Salzburg-Stürmer. "Es tut mir wahnsinnig leid."

In der 91. Minute war der am langen Eck alleingelassene Niederösterreicher aber nach einer Wisgerhof-Flanke dann doch noch per Kopf als Torschütze erfolgreich.

Triplepack von Falcao für Porto

Nilmar mit einem Doppelpack (45., 80.), Carlos Marchena (22.), Borja Valero (43.) und Giuseppe Rossi (55.) sorgten für den Kantersieg der Spanier. Ebenfalls mit dem Halbfinale planen kann der FC Porto. Portugals Meister setzte sich vor eigenem Publikum ebenfalls 5:1 gegen Spartak Moskau durch. Mann des Spiels war Falcao mit einem Triplepack (37., 84., 92.). Varela (65.) und Maicon (70.) steuerten die restlichen Tore bei. Kiril Kombarow (71.) hatte zwischenzeitlich den Ehrentreffer erzielt. Damit dürfte es zum Halbfinale Porto gegen Villarreal kommen.

Für klare Verhältnisse sorgte auch Benfica Lissabon mit einem 4:1-Heimsieg gegen den PSV Eindhoven. Pablo Aimar (37.), Eduardo Salvio (45., 51.) und Javier Saviola (94.) machten den Heimsieg perfekt. Für den niederländischen Tabellenzweiten war Zakaria Labyad (80.) erfolgreich. Alles offen ist hingegen in der Partie Dynamo Kiew gegen Sporting Braga nach einem 1:1-Remis. Andrej Jarmolenko (6.) hatte die Hausherren schnell in Führung gebracht, ein Eigentor von Oleg Gusew (14.) sorgte allerdings für eine Patt-Stellung. (APA)

Ergebnisse der Fußball-Europa-League vom Donnerstagabend - Viertelfinale, Hinspiele:

Villarreal - Twente Enschede 5:1 (3:0).
(Janko ab der 32.)
Villarreal. Tore: Marchena (22.), Borja Valero (43.), Nilmar (45.+1,
80.), Rossi (55.) bzw. Janko (91.)

Benfica Lissabon - PSV Eindhoven 4:1 (2:0).
Lissabon. Tore: Aimar (37.), Salvio (45., 52.), Saviola (94.) bzw.
Labyad (80.)

FC Porto - Spartak Moskau 5:1 (1:0).
Porto. Tore: Falcao (37., 84., 92.), Varela (65.), Maicon (70.) bzw.
Kombarow (71.)

Dynamo Kiew - Sporting Braga 1:1 (1:1).
Kiew. Tore: Jarmolenko (6.) bzw. Gusew (13./Eigentor)
Gelb-Rot: Schewtschenko (Kiew/61.)

Rückspiele am 14. April.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Janko (hinten) machte sich durch ein schweres Foul an Gonzalo und durch den Kopfball zum Ehrentreffer bemerkbar.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mann des Spiels in Porto: Falcao.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Salvio traf für Benfica im Doppelpack.

Share if you care.