Grabner zweitbester Rookie der Islanders-Geschichte

7. April 2011, 10:00
137 Postings

Nach Doppelpack 33 Saisontreffer - Seit 17 Jahren nur Owetschkin und Crosby im Rookie-Jahr erfolgreicher

Wien - Der Kärntner Eishockey-Profi Michael Grabner hat sich in den Rekordstatistiken seines Clubs New York Islanders fast ganz nach oben geschossen. Der 23-jährige Stürmer erzielte am Mittwoch seine Saisontreffer Nummer 32 und 33 und ist damit der zweitbeste Rookie-Torschütze in der Geschichte der NY Islanders, die seit 1972/73 in der NHL spielen. Grabner traf bei der 2:3-Niederlage der Islanders bei den Boston Bruins im Powerplay zum 1:1 (24.) und in Unterzahl zum 2:3 (35.).

Grabner überholte damit den ehemaligen Islanders-Star Bryan Trottier, der in seiner ersten Saison 1975/76 auf 32 Tore kam. Lediglich der legendären Mike Bossy, der vor der Ära von Wayne Gretzky zweimal NHL-Torschützenkönig war und bester Torschütze der Club-Geschichte ist, war als Rookie noch erfolgreicher. Bossy erzielte in seiner ersten Saison 1977/78 gleich 53 Tore.

"Trottier war ein Weltklassespieler", sagte Grabner. "Ich bin froh, dass ich heuer so viele Tore geschossen habe. Ich hoffe, es geht nächstes Jahr so weiter. Ich fühle mich sehr wohl hier, die Saison ist sehr gut gelaufen", meinte der Villacher, der die Torschützenliste der Islanders vor Matt Moulson (31) ebenso anführt wie das Ranking aller Rookies der Liga vor Logan Couture (31). In der gesamten Liga rangiert er auf Rang zehn.

33 Tore für einen Neuling ist eine Marke, die sich auch außerhalb von Long Island sehen lassen kann. In den vergangenen 17 Jahren waren in der gesamten Liga nur zwei Spieler in ihrem Rookie-Jahr an Toren erfolgreicher - die beiden aktuellen Superstars Alexander Owetschkin und Sidney Crosby. Owetschkin erzielte in seiner ersten Saison 52 Tore (2005/06), Crosby kam in der gleichen Saison auf 39 Treffer. Jewgenij Malkin verbuchte als Rookie im Jahr darauf 33 Tore.

Rookie of the Year?

Grabner ist ein aussichtsreicher Kandidat für die Calder Memorial Trophy für den besten Neuling der Liga. Der Kärntner hat zwar in der vergangenen Saison für die Vancouver Canucks 20 Spiele im Grunddurchgang absolviert, allerdings gilt man in der NHL bis zu 25 Spielen als Rookie.

Das sind beste Argumente für die Vertragsverhandlungen, die anstehen. Grabners Vertrag läuft aus, allerdings haben die Islanders über die Saison hinaus noch Rechte, quasi ein Vorkaufsrecht. Der pfeilschnelle Stürmer würde gerne weiter bei dem Team bleiben, bei dem er heuer den Durchbruch geschafft hat. "Ich hoffe, dass mein Agent und der Club zu einer Einigung kommen. Nach der Saison reden wir darüber", erklärte Grabner.

Da die Islanders das Play-off verpasst haben, könnte Grabner bei der WM von 29. April bis 15. Mai für Österreich spielen. Ob er auch kommt, hängt von den Vertragsverhandlungen und Aidan Johann ab, seinem eine Woche alten Sohn. "Ich würde sehr gerne kommen, bin immer stolz, für mein Land zu spielen. Wir werden schauen, was in den nächsten zehn Tagen passieren wird mit dem Baby und dem Vertrag", meinte er. (APA)

NHL-Ergebnisse von Mittwoch: Boston Bruins - New York Islanders (2 Tore Michael Grabner) 3:2, New Jersey Devils - Toronto Maple Leafs 4:2, Washington Capitals - Florida Panthers 5:2, Carolina Hurricanes - Detroit Red Wings 3:0, Chicago Blackhawks - St. Louis Blues 4:3 n.V., Calgary Flames - Edmonton Oilers 6:1, Anaheim Ducks - San Jose Sharks 6:2, Los Angeles Kings - Phoenix Coyotes 3:2 n.P

NHL von Donnerstag: New York Rangers - Atlanta Thrashers 0:3, Ottawa Senators - Montreal Canadiens 3:2 n.V., Dallas Stars - Colorado Avalanche 4:2, Vancouver Canucks - Minnesota Wild 5:0

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Michael Grabner spielt eine mörderische Rookie-Saison.

Share if you care.