Börse Frankfurt schließt im Plus

6. April 2011, 18:11
posten

Commerzbank im Mittelpunkt des Interesses

Frankfurt - Die Frankfurter Aktienbörse ist am Mittwoch nach positiven Daten aus der deutschen Industrie und einer robusten Nachfrage bei einer Anleihenauktion in Portugal mit höherer Grundtendenz aus dem Handel gegangen. Der DAX gewann 39,80 Punkte (plus 0,55 Prozent) auf 7.215,11 Einheiten. Der TecDAX sank um 3,86 Punkte oder 0,41 Prozent auf 944,73 Punkte. Der M-DAX erhöhte sich 26,01 Punkte oder 0,25 Prozent auf 10.577,19 Zähler. Der HDAX schloss mit 3.683,79 Einheiten und einem Plus von 18,15 Zählern oder 0,50 Prozent. Der C-DAX gewann 3,08 Punkte oder 0,49 Prozent auf 637,69 Zähler.

Mit Erleichterung wurde am Markt aufgenommen, dass Portugal sich am Geldmarkt refinanzieren konnte, wenn auch zu hohen Kosten. Auch ein starker Auftragsschub in der deutschen Industrie im Februar habe die Kurse gestützt, hieß es. "Die starke Verunsicherung nach der Katastrophe in Japan ist verschwunden und die Unternehmen sind nach wie vor gut aufstellt", sagte ein Marktteilnehmer. In so einer Situation nehme der Markt auch vergleichsweise weniger wichtige Nachrichten positiv auf.

Im Blick waren vor allem die Titel der Commerzbank, die sich mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung im Eiltempo vom Großteil der Staatshilfen befreien will. Um die Milliardensumme für die geplante Teilrückzahlung der stillen Einlage des Bankenrettungsfonds Soffin zusammenzubekommen, schiebt die Bank eine Kapitalerhöhung über 11 Milliarden Euro an. Die Papiere stiegen bei enormen Umsätzen zwischenzeitlich um mehr als vier Prozent. Am Ende stand ein Plus von 1,86 Prozent auf 5,706 Euro zu Buche. Händler lobten, dass die Kapitalmaßnahme in einem Stück und nicht nach und nach durchgeführt werde.

Metro an Dax-Spitze

Die Aktien von Metro gewannen an der DAX-Spitze nach einem russischen Medienbericht 3,20 Prozent auf 50,150 Euro. Die Zeitung "Kommersant" hatte unter Berufung auf beteiligte Personen berichtet, dass sich Russlands größte Supermarktkette X5 Retail Group um eine Fusion mit dem deutschen Handelskonzern bemüht.

Den Papieren von ThyssenKrupp kam eine Studie der britischen Bank HSBC zugute, sie gewannen 2,45 Prozent auf 30,120 Euro. Dax-Schlusslicht waren Infineon-Aktien, die nach dem kräftigen Kursplus vom Vortag 1,68 Prozent auf 7,620 Euro verloren.

Bester Wert im MDAX waren die Papiere von Hugo Boss mit plus 2,91 Prozent auf 62,300 Euro nach positiven Studien der Deutschen Bank und der Commerzbank. Bei 63,000 Euro hatten die Titel zwischenzeitlich sogar ein historisches Hoch markiert. Gelobt wurde von den Analysten die Umsatzentwicklung des Modekonzerns. Zudem seien die hohen Ziele des Unternehmens für das laufende Jahr durchaus erreichbar.

Die in keinem wichtigen Index gelisteten Aktien von Tipp24 stiegen um 2,03 Prozent auf 32,650 Euro. 15 Bundesländer hatten sich auf Eckpunkte für eine Neuregelung des Glücksspielmarktes verständigt. Der Sportwettenmarkt soll unter Auflagen für private Anbieter geöffnet werden. Damit dürfte auch das Internet-Vertriebsverbot für staatliche Lottotickets nicht mehr zu halten sein, sagte ein Analyst. Ein Eintritt Tipp24 in den deutschen Markt sei nur noch eine Frage der Zeit. (APA)

Share if you care.