Speed-Dating für Hundebesitzer

5. April 2011, 12:36
12 Postings

Rund 40 Teilnehmer samt Vierbeinern trafen sich zum Flirten

Herrchen und Frauchen auf Partnersuche: In Wien ist am Montagnachmittag das laut Veranstalter österreichweit erste Speed-Dating für Hundebesitzer über die Bühne gegangen. Rund 40 Teilnehmer hatten sich samt ihrer Vierbeiner eingefunden, um bindungswillige Gleichgesinnte zu treffen. Das Interesse im Vorfeld war groß: "Fast 200 Personen hatten sich angemeldet", berichtete Heidi Obermeier, Geschäftsführerin des Tierfutter- und Tierzubehörhändlers Fressnapf. Das Unternehmen initiierte das Event. Aus Platzgründen konnten nicht alle Bewerber teilnehmen.

Das Kennenlernen der Hundebesitzer erfolgte im Schnelldurchlauf: "Alle fünf Minuten wird der Gesprächspartner gewechselt", erklärte Obermeier das Prinzip von Speed-Dating. Dabei saßen sich die Flirtwilligen an Zweiertischen gegenüber und befragten einander. Anschließend füllten sie in einer Karte aus, ob ein weiteres Treffen erwünscht sei oder nicht.

Viele der Single-Hundebesitzer hatten sich "aus Spaß" angemeldet, andere wurden mit der Teilnahme beglückt: "Ich wurde von Freunden angemeldet", erzählte zum Beispiel der 40-jährige Niederösterreicher Peter Suchanek. Er ist Besitzer zweier English-Setter, die er zur Veranstaltung mitgebracht hatte. Denn beim Speed-Dating konnten die Kandidaten nicht nur einander abchecken, sondern auch, ob sich ihre Vierbeiner vertragen.

Voraussetzung Tierliebe

Extra für die Veranstaltung war Judith Roisz aus dem Burgenland angereist: "Ich finde, dass das eine lustige Idee ist, und war einfach neugierig." Das war ihre Motivation für den weiten Anfahrtsweg. Die Besitzerin eines kleinen Russkiy-Toy-Terriers ist seit einem Jahr geschieden und nun wieder auf Partnersuche: "Er muss keinen Hund haben, sollte aber tierlieb sein", lautete ihr Anforderungsprofil. Tierliebe - das ist auch für die Wienerin Juanita Perez eine wichtige Voraussetzung in Sachen Beziehung: "Jemand, der meinen Hund nicht mag, hat keine Chance bei mir", erklärte sie.

Die älteste Teilnehmerin im Feld war die 72 Jahre alte Wienerin Helga Malik. Sie wurde von ihrer Enkelin angemeldet. "Vielleicht treffe ich einen feschen jungen Mann", scherzte sie und meinte schließlich ernster: "Es ist schwer, in meinem Alter jemanden zu finden, mit dem man zum Beispiel etwas unternehmen kann." Speed-Dating sei eine neue Erfahrung für sie: "Ich habe das noch nie gemacht."

All jene, die bei der heutigen Veranstaltung keine interessante Bekanntschaft gemacht beziehungsweise keinen Platz bekommen haben, haben bald wieder die Möglichkeit zur Teilnahme: Eine Fortsetzung des Flirtevents werde es "auf alle Fälle" geben, kündigte Obermeier an. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Tisch mit fünf Teilnehmern der Speed-Dating-Veranstaltung.

Share if you care.