Militär vertreibt Demonstranten mit Warnschüssen

    1. März 2011, 15:36
    18 Postings

    Sultan verspricht Schaffung von 50.000 Stellen und 390 Dollar Arbeitslosengeld

    Sohar - Im Sultanat Oman dauern die Demonstrationen für Demokratie und Arbeitsplätze an. In der Hafenstadt Sohar gaben Soldaten am Dienstag Warnschüsse ab, um 200 bis 300 protestierende Menschen auseinanderzutreiben. Nach Berichten von Zeugen wurde ein Mann angeschossen, als er mäßigend auf die Sicherheitskräfte einzuwirken versuchte. Nach dem Zwischenfall habe sich die Menge wieder versammelt, und die Soldaten hätten sich zurückgezogen.

    Der seit 40 Jahren herrschende Sultan Kabus bin Said hat als Reaktion auf die Proteste die Schaffung von 50.000 Stellen und ein Arbeitslosengeld von umgerechnet 390 Dollar versprochen. Außerdem lässt er eine Kompetenzerweiterung für die quasi-parlamentarische Beraterrat prüfen. Darüber hinaus räumte er der Staatsanwaltschaft größere Kompetenzen ein und schuf eine Verbraucherschutzbehörde, die die Preise überwachen soll. Bereits am Wochenende hatte der Herrscher das Kabinett umgebildet.

    Am Sonntag hatten die omanischen Sicherheitskräfte bis zu sechs Demonstranten erschossen. Nach Darstellung des Gesundheitsministeriums gab es jedoch nur einen Toten. (Reuters)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Sohar, 1. März 2011: ein Demonstrant präsentiert eine leere Patronenhülse

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Am Wochenende brannten in Sohar Autos

    Share if you care.