Jedem sein Gedächtnisstollen

17. Februar 2011, 20:37
65 Postings

Brennerbasis- und Koralmtunnel verteuern sich im Stundentakt - von Luise Ungerboeck

Würde die Bundesregierung die Bildungsreform so unverdrossen vorantreiben wie die Grabungen für Eisenbahntunnel, Österreich hätte moderne Schulen, und die Kinder wären Pisa-Sieger. Aber weil es nicht um die Chancen nachfolgender Generationen geht, sondern um die Auslastung der Bauwirtschaft, werden Milliarden verbaut, die nicht zur Verfügung stehen. Da stört nicht, dass Budgets für fragwürdige Prestigeprojekte nicht das Papier wert sind, auf dem sie stehen. Brennerbasis- und Koralmtunnel verteuern sich im Stundentakt.

Die Argumente gegen die - in der schwarz-blauen Wendezeit fixierten - gigantomanischen Fehlinvestitionen sind bekannt, werden von Landes- wie Bundespolitikern aber beharrlich ignoriert. Da ist es wohl kein Zufall, dass das kaum kontrollierbare Milliardenloch Brennertunnel nun zur Gänze in die eigenkapitalmäßig auf dem Zahnfleisch herumkurvende ÖBB gekippt wird. Denn damit gehört das ohnehin undurchsichtige politische Zahlenwerk der Bahnfinanzierung endgültig in die Abteilung Voodoo-Ökonomie.

Und auf dieses System - im Prinzip eine riesige Mischmaschine, in die täglich Millionen an Steuergeld hineingeschüttet werden - können ÖVP-Politiker, die Bahnbauprogramm und ÖBB-Reform verbrochen haben, wunderbar eindreschen. Dafür aber bekommt Finanzminister Josef Pröll, der sich den Brennertunnel von den Tirolern abpressen ließ, wie Jörg Haider auch seinen Gedächtnisstollen. (Luise Ungerboeck, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18.2.2011)

Share if you care.