Börse Frankfurt schließt leicht im Plus

15. Februar 2011, 18:15
posten

Deutscher Aktienmarkt auf einem Dreijahreshoch - Aktien der Deutschen Börse im Fokus

Frankfurt - Die Frankfurter Aktienbörse ist am Dienstag mit einem kleinen Plus aus dem Handel gegangen. Der DAX verbesserte sich 3,41 Punkte (plus 0,05 Prozent) auf 7.400,04 Einheiten. Der TecDAX sank unwesentlich um 0,37 Punkte oder 0,04 Prozent auf 908,62 Punkte. Der M-DAX ermäßigte sich 21,86 Punkte oder 0,21 Prozent auf 10.588,88 Zähler. Der HDAX schloss mit 3.758,74 Einheiten und einem Plus von 0,64 Zählern oder 0,02 Prozent. Der C-DAX verlor 0,34 Punkte oder 0,05 Prozent auf 651,20 Zähler.

Der DAX hat dank der weiterhin guten Stimmung am Aktienmarkt auf einem Dreijahreshoch verharrt. Enttäuschende Daten aus den USA aber bremsten die Indizes. In den USA waren die Umsätze der Einzelhändler im Jänner deutlich schwächer gestiegen als erwartet. Ansonsten sei die Grundstimmung am Markt aber nach wie vor positiv, sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. So seien etwa die bisher veröffentlichten Unternehmenszahlen "einfach gut".

Die Aktien der Deutsche Börse verloren als zweitschwächster Wert im DAX 2,41 Prozent auf 59,85 Euro. Sie hatten ihre Verluste deutlich ausgeweitet, nachdem die Titel des möglichen Fusionspartners NYSE Euronext in Paris vom Handel ausgesetzt worden waren. Im Handelsverlauf hatten sich Gerüchte vermehrt, dass es zu einem Gegengebot des Derivatebörsen-Betreibers CME Group für die NYSE Euronext kommen könnte. Die CME selbst wollte derartige Gerüchte nicht kommentieren. Die Ankündigung, dass die Deutsche Börse mit dem Wall-Street-Betreiber NYSE fusioniert, folgte von den beiden Börsenbetreibern prompt. Dennoch werden Widerstände aus den USA erwartet. Kurz von Börsenschluss wurde bekannt, dass die Deutsche Börse im abgelaufenen Jahr gut anderthalbmal so viel verdient hatte wie ihr Fusionspartner NYSE Euronext.

Unter Gewinnmitnahmen litten Händlern zufolge Autowerte. So gaben BMW-Aktien um 1,84 Prozent auf 61,98 Euro nach, die Vorzugsaktien von Volkswagen verloren 3,47 Prozent auf 122,25 Euro. Positiv aufgenommene Zahlen des französischen Konkurrenten Air Liquide brachten indes den Linde-Aktien ein Plus von 1,03 Prozent auf 112,95 Euro.

Am MDax-Ende rutschten Puma-Aktien nach Zahlen um 2,79 Prozent auf 214,15 Euro ab. Händler zeigten sich von der nur stabil gehaltenen Dividende des Sportartikelherstellers von 1,80 Euro je Aktie enttäuscht. Die Titel des Autozulieferers Leoni verloren 0,81 Prozent auf 34,345 Euro. Börsianer sagten, dessen Resultate seien nur im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Ebenfalls nach Zahlen büßten Aktien des Autozulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall 1,70 Prozent auf 63,20 Euro ein. Es habe keine großen Überraschungen gegeben, hieß es am Markt. Daher hätten Anleger Kasse gemacht. (APA)

Share if you care.