Dritte Piste könnte bis zu 1,8 Milliarden kosten

11. Februar 2011, 13:19
95 Postings

Airport nennt vor Behördenbescheiden keine Zahlen - Heinemann bei Skylink wieder dabei

Wien - Der Bau der dritten Piste am Flughafen Wien-Schwechat wird nach Informationen des Magazins "Format" zwischen 1,2 und 1,8 Mrd. Euro kosten. Am Flughafen Wien wird offiziell weiter geschwiegen über die Kosten des Großprojekts: "Die Kosten können erst dann fest stehen, wenn der Bescheid zum Verfahren da ist", sagte ein Sprecher zur APA. Erst da kenne man die Auflagen. Erst dann könne es eine seriöse Kostenschätzung geben.

Im zweiten Halbjahr 2011, so das Magazin, soll der Bescheid zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) vorliegen, der Baubeginn wird danach festgesetzt. Ein Spatenstich vor 2013 gilt als unrealistisch. Neben teurem technischem Equipment seien in Summe über dreißig Kilometer Rollfläche und vierzig Kilometer Straßen mit Sicht- und Lärmschutz nötig. Dazu kommen Waldaufforstung, Sicherheitseinrichtungen, Feuerwehrbauten und eine teilweise Neutrassierung der B10.

Am Freitag hat der Flughafen Wien weitere Vertragsunterzeichnungen zur Flächenvergabe für die neuen Shop-Flächen im neuen Terminal "Skylink" bekannt gegeben. Wieder mit dabei ist der deutsche Handelskonzern Heinemann (Duty Free). Auch Spar Gourmet wird groß vertreten sein. Die Verträge mit den größten Betreibern seien jetzt abgeschlossen, teilte der Airport in einer Aussendung mit. Mit Skylink verdoppelt der Flughafen seine Handels- und Gastroflächen auf rund 19.600 Quadratmeter. (APA)

Share if you care.