Um 2.500 Geburten mehr in Österreich

10. Februar 2011, 13:31
85 Postings

Geburtenrate wuchs um 3,2 Prozent – Größter Anstieg in Wien, Salzburg und Kärnten

77.814 Babys erblickten 2010 in Österreich das Licht der Welt – laut Statistik Austria ein Anstieg um 3,2 Prozent verglichen mit 2009. Bis auf das Burgenland verzeichneten alle Bundesländer ein Plus, am höchsten war die Zunahme in Wien (5,3 Prozent) und Salzburg (4,3 Prozent). Ersten Schätzungen zufolge stieg die durchschnittliche Kinderzahl von 1,39 auf 1,42 Töchter bzw. Söhne pro Frau.

Im Burgenland kamen mit 2.110 Neugeborenen praktisch gleich viele Kinder zur Welt wie 2009. In Kärnten gab es mit 3,1 Prozent den dritthöchsten Anstieg, danach folgen Oberösterreich (2,8 Prozent), Niederösterreich (2,7 Prozent) und Tirol (2,5 Prozent). Vorarlberg (2,2 Prozent) und die Steiermark (2,1 Prozent) bildeten gemeinsam mit dem Burgenland die Schlusslichter.

Im vierten Quartal wurde mit einem Plus von fünf Prozent die höchste Zunahme registriert, im ersten Quartal mit 1,6 Prozent die geringste. Die zahlenmäßig meisten Geburten - 20.884 - gab es allerdings im dritten Quartal. Monatsmäßig war der November (plus 16,6 Prozent) verglichen mit 2009 besonders stark, der Jänner hingegen durch den deutlichsten Rückgang von minus 6,8 Prozent gekennzeichnet. Auch im Dezember gab es eine Abnahme (minus 1,1 Prozent). Von 2008 auf 2009 war die Zahl der Geburten um 1,7 Prozent gefallen, von 2007 auf 2008 verzeichnete Statistik Austria einen Anstieg von 2,3 Prozent.

Die Unehelichenquote stieg im Vorjahr von 39,2 auf 40,1 Prozent und war traditionell in den südlichen Bundesländern am höchsten: Nach Spitzenreiter Kärnten mit 53,5 Prozent folgte die Steiermark mit 49,4 Prozent. In Wien kamen die wenigsten unehelichen Mädchen und Buben (32,3 Prozent) auf die Welt. (red/APA)

  • Die meisten Babys des Jahrgangs 2010 kamen im dritten Quartal zur Welt.
    foto: heribert corn

    Die meisten Babys des Jahrgangs 2010 kamen im dritten Quartal zur Welt.

Share if you care.