Carolin Emcke ist deutsche "Journalistin des Jahres"

8. Februar 2011, 11:22
posten

Irak-Reportagen und Rassismus-Essay der freien Autorin überzeugten die Jury

 Berlin - Die freie Autorin Carolin Emcke ist am Montag in Deutschland von der Fachzeitschrift "medium magazin" als "Journalistin des Jahres 2010" ausgezeichnet worden. Der scheidende Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung" ("SZ"), Hans-Werner Kilz, wurde für sein Lebenswerk geehrt, konnte aber nicht zur Preisverleihung kommen. Mit der Auszeichnung "Journalist des Jahres" würdigte die 70 Mitglieder umfassende Jury Emckes Reportagen aus dem Irak und Europa sowie ihren Essay "Liberaler Rassismus", der 2010 in der Wochenzeitung "Die Zeit" erschien. Kilz, der 14 Jahre bei der "SZ" war, habe mit seinem Wirken Maßstäbe für die Branche gesetzt, "weil er als Chefredakteur und als Autor klassische Tugenden wie sorgfältige Recherche und schreiberisches Können mit Innovationsfreude zu verbinden wusste", hieß es.

Wolfgang Büchner, Chefredakteur der Deutschen Presse-Agentur (dpa), wurde als "Chefredakteur des Jahres" ausgezeichnet. Preise in weiteren Kategorien gingen an Sabine Adler (Deutschlandradio), Frank Schirrmacher ("Frankfurter Allgemeine Zeitung"), Klaus Ott ("Süddeutsche Zeitung"), Philipp Köster ("11 Freunde"), Oliver Welke, ("heute show"/ZDF), Ranga Yogeshwar (ARD), Holger Gertz ("Süddeutsche Zeitung") Alfons Pieper (wir-in-nrw-blog.de), Thomas Datt/Arndt Ginzel (freie Autoren), Sebastian Heiser ("taz") sowie an die "Panorama"-Redaktion (ARD). (APA/dpa)

Share if you care.