Welche Daten schickt Windows Phone 7 an Microsoft?

26. Jänner 2011, 10:23
36 Postings

Bericht weist auf "unproblematischen" Informationsaustausch hin

Schließt man sein Windows Phone 7-Handy zur Datensynchronisation an den PC an schickt das System Informationen an Hersteller Microsoft. Es werden sogar über das Mobilfunknetz regelmäßig Daten übermittelt. WP7-Jailbreaker Rafael Rivera von WithinWindows hat nun ermittelt, um welche Daten es sich dabei genau handelt und welche Infos die Software nachhause telefoniert.

Keine privaten Informationen

Den Untersuchungen nach würden laut Rivera keine Daten an Microsoft geschickt, die eine Identifizierung des Nutzers ermöglichen würden. Anstelle dessen erfahre der Konzern lediglich, welches Handymodell und welche Softwareversion eingesetzt werden und wer der gewählte Mobilfunkbetreiber ist. Zudem würden Angaben zur Erreichbarkeit des Kundendienstes des Netzbetreibers übermittelt. Beim Abruf des Email-Accounts erfahre Microsoft zwar den Domainnamen, aber nicht etwa die Mail-Adresse. Zuguterletzt sende WP7 auch eine Liste aller laufenden Prozesse mit.

Zur Verbesserung

Dem Bericht zufolge dienten diese Daten der Qualitätsverbesserung und seien in der Regel unproblematisch. Allerdings kritisiert Rivera, dass die Informationen unkomprimiert und teils mehrfach übertragen werden, was zu einem erhöhten Datenverkehr führen würde. Jedes der Datenpakete sei zwischen 1 und 6 Kilobyte groß. (zw)

Der WebStandard auf Facebook

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Welche Daten telefoniert WP7 nachhause?

Share if you care.