Hochwasser-Opfer stürmten Regierungsbüro

17. Jänner 2011, 15:02
posten

Batticaloa/Sri Lanka - Opfer des Hochwassers in Sri Lanka haben am Montag ein Regierungsbüro gestürmt und den Beamten vorgeworfen, Hilfslieferungen zurückzuhalten. Mehr als 1.000 Menschen umstellten das Büro in dem Dorf Ariyampathy im Bezirk Batticaloa. Sie brachen die Türen auf und verlangten, den Büroleiter zu sprechen. Nach einem Streit schlugen die Angreifer die Mitarbeiter nieder und beschädigten die Einrichtung.

Ein Mitarbeiter des Büros wurde verletzt. Die Menschen hielten die Beamten im Gebäude fest, bis die Polizei eintraf. Sie erklärten, sie hätten herausgefunden, dass Hilfslieferungen für 4.000 Personen, darunter Reis, Mehl, Milchpulver, Zelte und Öfen, bisher nicht verteilt worden seien. Die Protestaktion löste sich auf, nachdem die Polizei zugesichert hatte, die Güter rasch auszugeben.

Überschwemmungen und Erdrutsche kosteten in Sri Lanka in den vergangenen Tagen 40 Menschen das Leben. Hunderttausende sind obdachlos. Insgesamt sind eine Million Menschen von den Auswirkungen der Unwetter betroffen. (APA)

Share if you care.