Kleine Tricks für gesündere Ernährung

10. Jänner 2011, 15:20
12 Postings

Viele fettreiche Zutaten können ersetzt werden - Mit ein paar Ideen kann man viel bewirken

Die Ballsaison steuert auf ihren Höhepunkt zu - Anlass für viele die Figur ballkleidtauglich zu trimmen. "die umweltberatung" gibt ein paar einfache Tipps für gesündere Ernährung. Kleinere Mahlzeiten, mehr Gemüse und Salat, und schon steigt der Gesundheitswert eines Essens. Wenn das regionale Angebot an Salaten sinkt, können Keimlinge das Gericht aufwerten, sie liefern eine geballte Ladung an Vitaminen und Ballaststoffen und setzen interessante geschmackliche Akzente. Heimische Wintergemüsesorten wie Karotten, Erdäpfeln, Kohlsprossen oder die verschiedenen Krautsorten sind Vitamin C-reiche und kalorienarme Sattmacher.

"Wichtig gegen Heißhunger und hilfreich beim Abnehmen ist, genug zu trinken - frisches Wasser aus der Leitung, Mineralwasser, gespritzte Obstsäfte oder ungesüßter Tee löschen den Durst, gleichen den Mineralienhaushalt aus und wer bei den Faschingsfesten zwischen den alkoholischen Getränken immer wieder ein Glas Wasser trinkt, spart nicht nur Kalorien, sondern beugt auch dem berühmten Kopfbrummen nach einer langen Nacht vor", weiß Petra Nemec, Ernährungsexpertin von "die umweltberatung".

Tipps für einen gesunden Jahresstart

  • Fünf Portionen Gemüse und Obst täglich. Damit nimmt man reichlich Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe auf.
  • Gemüse hält schlank. Ballmenüs und Kantinenessen mit reichlich Gemüsebeilage und Salat aufwerten. 
  • Für Aufstriche kann statt Butter Frischkäse oder Topfen verwendet werden. Wenn klein gerissenes Gemüse dazu gemischt wird, ist der Aufstrich vitaminreich, fördert die Abwehrkräfte und ist auch für das Auge ein Genuss.
  • Cremesuppen statt mit Schlagobers oder Rahm durch das Pürieren von mitgekochtem Gemüse "verdicken". Die Suppe ist dann reich an wichtigen Ballaststoffen.
  • Creme fraiche oder Sauerrahm durch Magerjoghurt oder fettarmen Frischkäse ersetzen.
  • Fleisch - weniger ist mehr. Kleinere Portionen zubereiten und mehr sättigende Beilagen wie Kartoffeln oder Reis auf den Teller legen. 
  • Fett sparen beim Garen; beim Zubereiten vor allem hochwertige pflanzliche Fette wie Sonnenblumen-, Raps-, Lein- oder Distelöl verwenden. Dämpfen, Dünsten oder Braten im Backrohr sind Garmethoden, die wenig bis kein zusätzliches Fett benötigen. 
  • Nicht zuviel Salz verwenden, sondern Kräuter und Gewürze. Sie verleihen den Gerichten besondere Geschmacksnoten und regen Appetit und Verdauung an.
  • Beim Backen das Weißmehl mit Vollkornmehl mischen oder ganz ersetzen, das bereichert mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen und hebt den Sättigungswert.
  • Langsam essen, Pausen zwischen den verschiedenen Gängen einlegen. Nicht automatisch den ganzen Teller leeren, sondern auf das Sättigungsgefühl hören - es tritt erst 15 bis 20 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit ein. 
  • Verdauen an der frischen Luft. Nach den Feiertagsgelagen tut mehr Bewegung gut. (red)
  • Fünf Portionen Gemüse und Obst täglich halten fit
    foto: derstandard.at

    Fünf Portionen Gemüse und Obst täglich halten fit

Share if you care.