Euro vs. Real, Rand und Türkische Lira

5. Jänner 2011, 09:21
posten

ZertifikateReport: Währungskorb setzt auf einen schwachen Euro - Von Walter Kozubek

Die prekäre Situation Griechenlands ließ den Wert des Euro gegenüber dem US-Dollar im Frühjahr des Jahres 2010 von 1,50 auf bis zu 1,20 US-Dollar abstürzen. Danach konnte sich der Kurs des Euro wieder bis in den Bereich von bis zu 1,43 US-Dollar erholen. Die Irland-Krise und die leider realistischen Befürchtungen, dass auch Portugal und Spanien finanzielle Hilfe benötigen werden, drückten den Kurs des Euro dann wieder bis auf 1,30 US-Dollar. Euro/US-Dollar ist nach wie vor jenes Währungspaar, das bei Anlegern die höchste Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Da allerdings auch der US-Dollar derzeit nicht unbedingt vor Kraft strotzt, könnte ein Blick auf Währungen jener Staaten, deren Volkswirtschaften gegenüber den Euroländern aufholen, von Interesse sein. Mit der aktuell zur Zeichnung angebotenen HVB-Währungsbasket Garant-Anleihe 1/2011-7/2014 können Anleger mit Hebelwirkung und ohne Kapitalverlustrisiko an zukünftigen Wertsteigerungen der Währungen Südafrikas, Brasiliens und der Türkei gegenüber dem Euro profitieren.

Partizipation an Kursanstiegen mit zweifacher Hebelwirkung

Die Wechselkurse des Euro gegenüber dem brasilianischen Real, dem südafrikanischen Rand und der türkischen Lira des 25. Jänner 2011 werden als Startwerte für die Anleihe fixiert. Die drei Währungen werden jeweils gleich, also mit jeweils 33,33 Prozent, im Basket gewichtet sein. An einer positiven Entwicklung des Währungskorbes, die ja dann eintritt, wenn der Euro gegenüber den genannten Währungen an Wert verliert, partizipieren Anleger mit zweifacher Hebelwirkung. Eine negative Kursentwicklung einer im Basket enthaltenen Währung fließt mit Null Prozent in die Bewertung des Währungskorbes ein.

Befindet sich am finalen Bewertungstag in 3,5 Jahren (23. Juli 2014) beispielsweise die türkische Lira gegenüber dem Euro mit 11 Prozent im Plus, der Real mit 9 Prozent im Plus und der Rand mit 15 Prozent im Minus, dann werden nur die positiven Ergebnisse zur Ermittlung des Auszahlungsbetrages herangezogen. In diesem Fall errechnet sich ein Ertrag in Höhe von (+11+9(-15=0))x200 Prozent=40 Prozent. Befinden sich am Ende alle drei Währungen gegenüber dem Euro im Minus, so wird die Anleihe mit ihrem Ausgabepreis in Höhe von 100 Prozent getilgt.

Die HVB-Währungsbasket Garant-Anleihe mit ISIN: DE000HV5CME7, fällig am 28. Juli 2014, kann noch bis 25. Jänner 2011 in einer Stückelung von 1.000 Euro mit 100 Prozent plus 1,5 Prozent Ausgabeaufschlag gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: Die HVB-Währungsbasket Garant-Anleihe spricht jene Anleger an, die von einer Fortsetzung der Euroschwäche gegenüber den mit durchaus realistischem Aufwertungspotenzial im Basket enthaltenen Währungen ausgehen. Beim Nichteintritt dieser Markterwartung schützt die Kapitalgarantie vor Verlusten.

Share if you care.