Lothar Matthäus im Glück

8. Mai 2003, 12:31
7 Postings

Nach dem Meistertitel in Serbien und Montenegro strebt der Deutsche mit Partizan Belgrad das nächste Ziel an: die Champions League

Belgrad - Mit seinem ersten Titel als Fußball-Lehrer hat Lothar Matthäus den ersten Teil seiner Mission bei Partizan Belgrad erfüllt. Das vom deutschen Rekord-Nationalspieler betreute Team fixierte den Meistertitel von Serbien und Montenegro mit einem 4:0 gegen den FK Vojvodina vier Spieltage vor dem Saisonende. Partizan (77 Punkte) ist vom Stadtrivalen Roter Stern Belgrad (64) nicht mehr einzuholen.

Nächster Coup geplant

Doch der einstige Weltfußballer plant mit dem 18-maligen Champion schon den nächsten Coup, der ihn wie einst als Weltklasse-Spieler auf die große Fußball-Bühne führen soll. "Ich will Partizan als ersten serbischen Club in die Champions League führen", verkündete der deutsche Rekord-Nationalspieler, nachdem er in Serbien und Montenegro mit Partizan das erste Championat in dem aus dem früheren Jugoslawien hervorgegangen Land perfekt gemacht hatte.

Nur 3.000 Zuseher bei Meisterstück

Mit neun Punkten Vorsprung hatte der im vorigen Herbst auf seiner ersten Trainerstation bei Rapid Wien nach nur 245 Tagen gefeuerte Matthäus den Belgrader Spitzenklub zu Jahresbeginn übernommen. Drei Spieltage vor Schluss führt Partizan die Tabelle uneinholbar vor dem dem Lokalrivalen Roter Stern an. Von Meister-Atmosphäre aber war am Dienstagabend wenig zu spüren - nur etwa 3.000 Zuschauer im Stadion.

Medien würdigen Matthäus und West

Die Zeitungen würdigten indes am Mittwoch in großer Aufmachung den Erfolg von Partizan und speziell den Anteil des Trainers. "Matthäus und der Nigerianer Taribo West haben sich in die Geschichte unseres Fußballs eingetragen, weil sie die ersten Ausländer mit dem einheimischen Meistertitel sind", urteilte das Massenblatt "Vecernje novosti". Die Belgrader Zeitung "Politika" meinte: "Matthäus hat maßgebend der Titelverteidigung beigetragen."

Matthäus fühlt sich wohl

50.000 Euro soll der 150-malige Ex-Nationalspieler für sein Engagement auf der zweiten Station seiner Trainer-Karriere verdienen. Viel Geld für ein im Umbruch, aber auch im Aufbruch befindliches Land, in dem der Deutsche nicht nur Respekt, sondern auch ehrliche Begeisterung der eigentlich gefürchteten und "Grobari" (Totengräber) genannten Anhänger entgegen schlägt. "Die Stadt, der Klub, die Fans und ich, das passt zusammen", sagte Matthäus, der sich mit einigen Profis auf Englisch verständigt, dem sonst aber auch ein Dolmetscher zur Verfügung steht.

Ziel Champions League

In der Champions League will Matthäus den Europapokal-Finalisten der Landesmeister von 1966 (1:2 gegen Real Madrid) international wieder hoffähig machen. Allerdings lässt die finanzielle Lage bei Partizan laut Matthäus "derzeit keine großen Sprünge zu". Deshalb möchte er den einen oder anderen Abgang von Spielern, die viel Geld bringen, durch Talente ersetzen.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Erster Titel für Lothar Matthäus als Trainer.

  • (Zum Vergrößern)Taribo West ist eine der Stützen der Mannschaft.

    (Zum Vergrößern)
    Taribo West ist eine der Stützen der Mannschaft.

Share if you care.